Chronist arrow Aktuelles
Infos aus der Bruderschaft Wanlo
Infos

Prunk Wanlo
Auszeichnungen
elektronische Post an den Chronisten: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Internetseite der St. Antonius-Sebastians Bruderschaft Wanlo 1400


* * INFOs * *

Bruderschaft Wanlo traf sich zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10. Dezember 2014 der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo von 1400 wurde der Vorstand komplettiert.

Am 12. September 2014 war die ordentliche Mitgliederversammlung (JHV) der Bruderschaft. Die Neuwahlen gestalteten sich sehr schwierig. Sowohl Michael Schmitz als auch Thomas Irrgang standen für eine Wiederwahl als 1. Kassierer beziehungsweise 1. Geschäftsführer nicht mehr zur Verfügung. Da bei dieser Versammlung für diese beiden verdienten Bruderschaftler keine Nachfolger gefunden wurden, war eine außerordentliche Versammlung nötig.

Auf der Tagesordnung standen die Neuwahl des 1. Geschäftsführers sowie des 1. Kassierers. Aber es kam anders als gedacht. Der amtierende Brudermeister Stefan Wrage erklärte aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt. Als Nachfolger wurde der 34jährige Christian Giesen gewählt, der bislang 2. Brudermeister war.

Bei den anderen Vorstandsposten kam es zu entsprechenden Neubesetzungen: Thomas Blumenhoven wurde zum 2. Brudermeister und Sascha Jägers zum neuen 2. Geschäftsführer gewählt. Thomas Irrgang und Michael Schmitz, die ihre Ämter als 1. Geschäftsführer bzw. 1. Kassierer bei der JHV im September zur Verfügung gestellt hatten, übernahmen dankenswerterweise doch wieder diese Posten und wurden wiedergewählt.

Der Vorstand im Überblick:
Präses: Pfarrer Michael Röring
1. Brudermeister: Christian Giesen
2. Brudermeister: Thomas Blumenhoven
1. Geschäftsführer: Thomas Irrgang
2. Geschäftsführer: Sascha Jägers
1. Kassierer: Michael Schmitz
2. Kassierer: Bernd Hansen
Jugendwart: Stefan Stepprath
Archivar: Thomas Blumenhoven
Beisitzer: Stefan Pitsch
Beisitzer: Guido Ritter
Beisitzer: Dirk Rukes
Beisitzer: Marcel Schiffer
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

der-Chronist Foto-Galerie

Prunk 2014
Antoniusfest Januar 2014

Presseberichte aus MG-Heute.de - Mönchengladbacher Zeitung

Antoniusfest der Bruderschaft Wanlo
Bruderschaft Wanlo feiert ihre Prunk 2013
Bruderschaft Wanlo feiert ihre neue Majestäten
Nikolausfeier des Fördervereins zur Brauchtumspflege
Dritter „Tag der Wanloer Jungschützen“

Antoniusfest 2014 der St. Antonius-Sebastianus-Bruderschaft Wanlo

Wanlo hat wieder einen Schützenkönig! In einer feierlichen Krönungsmesse mit Präses Pfarrer Michael Röring, wurde am 18. Januar der 40jährige Bernd Wienands vom 1. Jägerzug in sein Amt erhoben. Ihm zu Seite stehen mit dem ehemaligen Schützenkönig Sascha Jägers (42) und dem Ex-Ritter im Bezirksverband (1998 Speick) Marc Keuter (34) zwei erfahrene Schützen.

Neben Bernd Wienands wurden auch die neue Jungkönigin Jeanette Katz (19) mit ihren Ministerinnen Julia Biehne und Daniela Mühlenbroich sowie Schülerprinz Justin Sudkamp-Nauschütz mit seinen Rittern Jason Schroers und Niklas Stepprath durch das Verleihen der Insignien feierlich gekrönt. Die Bruderschaft Wanlo hat damit zum ersten Mal in ihrer über 600jährigen Geschichte gleich drei Königshäuser, die gemeinsam auftreten.

Im Anschluß an die Festmesse, bei der am Ende auch die gesegneten Antoniusbrote verteilt wurden, zogen die Bruderschaftler angeführt vom Musikverein Unterbruch zum Rittergut Wildenrath, um dort das traditionelle Antoniusfest zu feiern.

Nach dem gemeinsamen Essen sorgten insbesondere das Bingo-Spiel und die musikalische Gestaltung des vom König bestellten DJs für gute Stimmung. Auf der Tanzfläche zeigten sich vor allem die Mitglieder des 1. Jägerzuges, dem auch Bernd Wienands und seine Minister angehören, fünfeinhalb Monate vor dem Schützenfest bereits in beeindruckender Frühform.

Dritte Auflage des Quietscheentchenwettrennens in Wanlo

Am Samstag, 20. Juli 2013 findet ab 14 Uhr bereits zum dritten Mal (und somit traditionell) das Quietscheentchenwettrennen auf der Wanloer Niers statt. Das von der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo veranstaltete Event hat sich in den vergangenen Jahren zum witzig-spritzigen Sommererlebnis für Jung und Alt entwickelt und begeisterte im vergangenen Jahr über 200 Besucher.

Neben den Entenrennen, bei denen durchnummerierte Plastikenten unter den gespannten Blicken ihrer „Paten“ um den Sieg schwimmen, gibt es in gemütlicher Straßenfestatmosphäre Kaffee, Kuchen und Leckeres vom Grill sowie Kinderanimationsprogramme und Kistenklettern.

Den Gewinnern der Entenrennen winken tolle Preise und auch die übrigen Rennteilnehmer werden dank vieler Trostpreise nicht leer ausgehen. Abgesehen von der Mietgebühr für die Rennenten sind alle Angebote kostenlos.

Die Bruderschaft Wanlo und die Jungschützen freuen sich, wieder viele Besucher zum Quietscheentchenwettrennen 2013 an der Niersbrücke auf der Straße „Schweinemarkt“ begrüßen zu dürfen.

Prunkfeierlichkeiten der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo 2013

Bericht mit Fotos vom Vogelschuß 2013
in MG-Heute.de von Heinz-Josef Katz

Fotos von der Prunk 2013 "Volksfestbilder"

Vom 11. bis 13. Mai 2013 findet in Wanlo wieder das traditionelle Schützenfest, die Prunk, der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo statt. Dazu sind wieder alle Wanloer und Freunde des Schützenbrauchtums von Nah und Fern herzlich eingeladen.

Den Auftakt zu den Prunkfeierlichkeiten bildet das Errichten der Ehrenmaien am Samstag, 11. Mai, ab 18 Uhr. Anschließend findet in der Wanloer Mehrzweckhalle, die zur Festhalle wird, ein Tanzabend mit CAEBO und vielen spaßigen Überraschungen statt.

Der Prunksonntag beginnt mit dem Festhochamt um 9.30 Uhr in der Pfarrkirche mit Bezirkspräses Johannes van der Vorst, an welches sich die Kranzniederlegung sowie der Große Zapfenstreich am Ehrenmal anschließen. Bezirksbundesmeister Horst Thoren wird im Zuge dessen verdiente Mitglieder auszeichnen. Nach einer Parade zu Ehren der vielen Gäste aus Politik und Gesellschaft findet ein musikalischer Frühschoppen in der Festhalle statt.

Höhepunkt der Prunk ist sonntags, ab 16 Uhr, der große Festumzug durch den Ort mit großen Paraden in Höhe der Haltestelle „Auf der Steinbrücke“. Insbesondere Jungkönigin Yvonne Schmitz mit ihren Ministerinnen und Schülerprinz Jason Schroers mit seinen Rittern hoffen auf sonniges Wetter an diesem Nachmittag. Um 19 Uhr beginnt in der Festhalle der Königsball mit großer Tombola; der Eintritt ist für alle an diesem Abend frei.

Montags treffen sich die Schützen zur Heiligen Messe um 9.45 Uhr; anschließend geht es zum Frühschoppen in der „Tenne“ und zum „Rittergut Wildenrath“. Ab 14 Uhr bittet „Onkel Heinz“ auf dem Festplatz wieder zum Erbsensuppe-Fassen, in der Festhalle fährt das „Café Jedermann“ ebenfalls eine große Kuchentafel auf.

Ab 15 Uhr startet der Vogelschuß, aus dem nach zwei Jahren ohne „großen“ König hoffentlich wieder ein neuer Regent für 2014 hervorgeht. Um 18 Uhr ziehen die Bruderschaftler gemeinsam mit dem Kindergarten im Klompenzug durch Wanlo, danach bildet der Klompenball mit Prämierung der besten Klompen und Tanz bis tief in die Nacht hinein den Abschluß des Schützenfestes.

Der Eintritt zu den Tanzveranstaltungen samstags und montags kostet für alle Besucher über 18 Jahren 6 Euro. Achtung, durch eine Gesetzesänderung darf in der Festhalle nicht mehr geraucht werden darf. Der Vorstand der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo würde sich freuen, viele Gäste in der Festhalle und auf den geschmückten Straßen begrüßen zu dürfen.

Wanloer Jungschützen schlugen ihre Zelte auf

Am von Hoch „Achim“ mit hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein verwöhnten letzten Sommerferienwochenende trafen sich die Wanloer Jungschützen zum gemeinsamen Zelten.

Dieses fand zwar nur wenige hundert Meter von ihrem Zuhause auf einer Pferdewiese am Wanloer Broich statt, aber Campingstimmung kam bei den insgesamt 16 vier- bis vierzehnjährigen Kindern durch viele spaßige Spiele und lange Abende am Lagerfeuer trotzdem auf. Marcel Schiffer kümmerte sich dabei mit Hilfe einer eigens errichteten Campingküche um das leibliche Wohl aller Jungschützen.

Highlight dieses Wochenendes war dabei der gemeinsame Ausflug zu RWE nach Frimmersdorf und zur Besichtigung des Tagebaus Garzweiler. Bernd Hansen zeigte den Jungschützen dort bei einer Bus-Tour „durchs Loch“ hautnah die größten Schaufelradbagger.

Die von Jugendwart Stefan Stepprath und einigen Eltern organisierte Aktion sorgte – wie auf dem Foto zu sehen – insbesondere bei den Kleinen für viele strahlende Gesichter. „Veranstaltungen wie diese sind perfekt, um die Gruppe zu stärken und den Kindern auch außerhalb von Kirmes und Quietscheentenwettrennen was Spaßiges zu bieten. Und auch die Eltern lernen sich dabei besser kennen, das ist wirklich toll.“, resümierte der Wanloer Jugendwart.

Gelungene Prunkfeierlichkeiten in Wanlo

Fotos von der Prunk 2012 bei VOLKSFESTBILDER: Prunk 2012 - klick hier

Vom 19. bis zum 21. Mai 2012 fanden in Wanlo die traditionellen Prunkfeierlichkeiten der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft von 1400 statt. Den Wanloern wurde dabei ein äußerst abwechslungsreiches und spaßiges Programm geboten.

Insbesondere der Prunksonntag wartete mit einigen Höhepunkten auf. Nachdem bereits am Vorabend in der Festhalle verdiente Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt worden waren, ließ es sich am Sonntagmorgen Bezirksbundesmeister Horst Thoren nicht nehmen, nach der Gefallenenehrung am Ehrenmal einige Bruderschaftler persönlich auszuzeichnen.

So überreichte er im Anschluß an den Großen Zapfenstreich das Silberne Verdienstkreuz an Walter Blumenhoven, Thomas Irrgang, Stefan Peters und Marcel Schiffer sowie den Hohen Bruderschaftsorden an Werner Wrage.

Am Nachmittag folgte dann der große Festumzug durch Wanlo. Jungkönig Gerrit Stevens wurde dazu von seiner Residenz – dem herrlich geschmückten Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Wanlo – abgeholt.

Viele Majestäten wie der Wickrather König Bernhard Magiera oder das Hochneukircher Königspaar Benedikt I. und Judith I. begleiteten ihn mit ihrem Gefolge.

Im Zug selbst sorgten besonders die 30 Wanloer Jungschützen, unter der Leitung von Jungschützenwart Stefan Stepprath und Kyra Irrgang, auf dem Foto oben rechts, mit ihren neuen Uniformen für viel Applaus bei den Zuschauern am Straßenrand.

Die zahlreichen Bruderschaftler wurden im Festzug und der Parade mit den Trommler- und Pfeiferkorps aus Wildenrath und Holzweiler sowie den Musikvereinen "Eintracht" Birgelen und Unterbruch begleitet.

In der Festhalle begeisterte die von Gerrit Stevens eingeladene Tanzgruppe der „Wenksterne“ der Karnevalsgesellschaft Venroder Wenk die Gäste mit einer gelungenen Show-Einlage.

Am Prunkmontag ermittelten die Wanloer Schützen mit der 14jährigen Yvonne Schmitz ihre Jungkönigin für 2013. Leider wurde erneut kein Schützenkönig ermittelt.

Yvonne Schmitz, von den Jungschützen, präsentierte sich und ihre Ministerinnen Julia Heintges sowie Kristina Döhmen beim anschließenden Klompenzug mit Parade.

Der Montag der Wanloer Prunk wurde vor dem Klompenball noch einmal emotional. General Heinz Klauth, seit 25 Jahren in der Bruderschaft amtierend, wurde mit einem Großen Zapfenstreich aus seinem Amt verabschiedet. Brudermeister Stefan Wrage dankte ihm für seine Verdienste um Glaube, Sitte und Heimat.

Neues Jungkönigshaus der Wanloer Bruderschaft gekrönt

Im Rahmen einer feierlichen Krönungsmesse ist am 21. Januar 2012 das diesjährige Jungkönigshaus der Wanloer St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt von Präses Pfarrer Michael Röhring gekrönt worden.

Das Jungkönigshaus setzt sich zusammen aus Gerrit Stevens (23) sowie seinen Ministern Sven Jennessen und Martin Moll. Die drei jungen Männer treten in dieser Konstellation bereits zum dritten Mal im Wanloer Schützenbrauchtum auf. Sven Jennessen war 2002 und Martin Moll 2006 Jungkönig in Wanlo.

Im Anschluß an die Krönungsfeierlichkeiten zogen die Bruderschaftler mit musikalischer Unterstützung des Musikvereins Unterbruch zum Rittergut Wildenrath, um dort das traditionelle Antoniusfest zu feiern.

Über 120 Bruderschaftler und Gäste waren gekommen, um Stefan Peters, Schützenkönig 2011, und seine Minister Jochen Hermanns und Michael Bihn sowie das Jungkönigshaus des vergangenen Jahres, Simon Peters mit seinen Ministern Dominik Schmitz und Alexander Venedey, zu verabschieden und das neue Jungkönigshaus zu feiern.

Bereits in der, vom Musikverein Unterbruch musikalisch gestalteten Messe, waren alle Könige und ihre Minister in einer festlichen Ansprache für ihr Engagement geehrt worden.

Im Rittergut herrschte den gesamten Abend über eine fantastische Stimmung und die vielen Gäste, darunter das Wickrather Königshaus 2012 und Wanloer Vereinsvertreter, amüsierten sich beim gemeinsamen Essen und dem traditionellen „Hexen“ köstlich.

Somit ist der Auftakt für das Schützenjahr 2012 in Wanlo mehr als gelungen und die Vorfreude aller auf die Prunkfeierlichkeiten vom 18. Mai bis 21. Mai 2012, bei denen Gerrit Stevens mangels Schützenkönig im Mittelpunkt stehen wird, ist bereits vier Monate vorher deutlich spürbar.

Wanloer Kinder lassen sich vom Nikolaus reich beschenken

Über 50 Kinder kamen am Nachmittag des 10. Dezember 2011 zu einer großen Nikolausfeier in Wanlo zusammen.

Während die Eltern bei Waffeln, Gebäck, Kaffee oder Glühwein gemütlich beisammen saßen und Kontakte knüpften, konnten die Kinder auf speziell angefertigten Sitzkissen den Weihnachtswunschfilm „Rudolph mit der roten Nase“ verfolgen.

In beschaulicher Atmosphäre kümmerten sich etwa 15 freiwillige Helfer aus verschiedenen Wanloer Dorfvereinen sowohl um das leibliche Wohl als auch um die Unterhaltung der vielen Kinder.

Der absolute Höhepunkt der Veranstaltung folgte im Anschluß an den Film, denn der Nikolaus kam nach Wanlo. Nachdem gemeinsam Weihnachtslieder gesungen worden waren und der Nikolaus alias Jürgen Wackerzapp eine Weihnachtsgeschichte erzählt hatte, verteilte er an jedes Kind eine vollgepackte Tüte voller Leckereien und Spielzeug. Die Wickrathberger Bäckerei Pelzer hatte es sich nicht nehmen lassen, Weckmänner für die Tüten zu stiften.

So ging am frühen Abend jedes Kind mit leuchtenden Augen und einer bunten Nikolaustüte glücklich nach Hause. Auch die Eltern lobten die Veranstaltung und zeigten sich begeistert, daß in Wanlo so gut und viel für die Kinder gearbeitet wird.

2. Jungschützentag in Wanlo am 19. November 2011
Thema: Wissensreise unserer Jungschützen

Jungschützenwart Stefan Stepprath von der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft in Wanlo lud zum zweiten Mal die Kinder zu einem Jungschützentag ein.

Unterstützt wurde er von Stefan Pitsch, Walter und Stefan Blumenhoven, Kyra Irrgang und Julia Heintges. Es wurden 21 Kinder in deren Obhut gegeben. Alle trugen ein Button mit dem Namen darauf. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und wurden in drei Gruppen aufgeteilt.

Die erste Gruppe, mit Stefan Stepprath ging um die Kirche herum. Dort erklärte der Jungschützenwart was da alles zu sehen ist. Bei der Zusammenfassung am Ehrenmahl stellte er den Kindern Fragen:

1. Wie viele Stufen hat das Ehrenmal und wie viele Blumenkübel stehen daran?
2. Welche Ämter und Einrichtungen gab es früher oder gibt es noch heute rund um die Kirche in Wanlo?
3. Wie viele Eingänge hat die Kirche?
4. Schräg gegenüber des alten Feuerwehrhauses steht ein graues Steinkreuz. Was ist oben auf dem Kreuz zu sehen?

Eine zweite Gruppe, unter der Leitung von Kyra Irrgang, besichtigte die Kirche. Küsterin Martina Küppers half zu Beginn und erklärte einiges. Auch hier wurden zum Schluß einige Fragen gestellt:

1. Wie viele Glocken hängen im Kirchturm?
2. Was ist im Mittelgang zwischen den eckigen Säulen zu sehen, und was bedeutet es?
3. Wie viele rote Kreuze befinden sich an den Innenwänden der Kirche?
4. Wie viele Kinder können sich auf der ersten Bank vor dem Altar zusammen hinsetzen?
5. Wie viele Stufen hat der Treppenaufgang zur Orgel?
6. Wie viele Glocken haben die 4 Schellen am Altar insgesamt?
7. Auf welcher Seite (vom Altar aus gesehen) befindet sich eine Figur die von Pfeilen getroffen ist und wie heißt diese Figur?

Die Fahnen der Bruderschaft wurden von Walter und Stefan Blumenhoven den zukünftigen Schützen erklärt. Als die Eltern später ins Jugendheim kamen, präsentierte Julia Heintges das Wissen der Kinder den Eltern. Hierzu die Fragen:

1. Was ist auf der grünen Seite der neuen Fahne abgebildet?
2. Warum sind der heilige Antonius, Sebastianus und Maria auf der Fahne abgebildet?
3. Welches Tier steht hinter St. Antonius auf der neuen Fahne?
4. Welche Farbe hat das Gewand des St. Antonius auf der alten Fahne?
5. Wann und aus welchem Grund wurde die neue Fahne angeschafft?
6. Wie viele Sterne schweben über Marias Kopf?
7. Welches Kind ist auf Marias Arm abgebildet?
8. Was hält der heilige Antonius auf der alten Fahne in seiner rechten Hand?

Gegen 17:00 Uhr waren dann auch die Eltern der Jungschützen im Pfarrheim. Jungschützenwart Stefan Stepprath begrüße diese und meinte zum Schluß: „Da die Eltern ja immer schlauer wie ihre Kinder sind, hier zwei Fragen:

1. Warum gibt es den Marmorstern im Mittelgang der Kirche?
2. Warum wird der Hl. Antonius mit einem Schwein abgebildet?“

So sehr sich die Eltern über das Wissen ihrer Kinder wunderten, mußten sie bei ihren Fragen passen. Damit keiner verhungert, gab es anschließend gegrillte Würstchen mit Brötchen.

Antworten Gruppe 1:

Antwort zu Frage 1 = 3 Stufen - 2 Blumenkübel
Antwort zu Frage 2 = Alte Feuerwehr, Gefängnis [Kajitschke], Polizei, [alte und neue] Schule, Kindergarten mit Hasen- und Elefantengruppe, [altes und neues] Bürgermeisteramt, Haus des Pastors [Pastorat], Pfarrheim [früher: Jugendheim]
Antwort zu Frage 3 = 4 Eingänge [Hauptportal, Männer- und Fraueneingang, Sakristei]
Antwort zu Frage 4 = Ein Kelch [Gedenkkreuz des Wanloer Pfarrers Johann Wilhelm Syben, 1814 bis 1844]

Antworten Gruppe 2:

Antwort zu Frage 1 = 7 Glocken [laut Schaltkasten in der Sakristei]
Antwort zu Frage 2 = Ein Stern
Antwort zu Frage 3 = 12 rote Kreuze
Antwort zu Frage 4 = 11 Kinder
Antwort zu Frage 5 = 26 Stufen
Antwort zu Frage 6 = 28 Glöckchen
Antwort zu Frage 7 = links, der Hl. Sebastianus

Antworten Gruppe 3:

Antwort zu Frage 1 = Die Pfarrkirche
Antwort zu Frage 2 = St. Antonius und St. Sebastianus sind die Schutzpatrone der Bruderschaft, Maria als Mutter Gottes
Antwort zu Frage 3 = ein Schwein
Antwort zu Frage 4 = braun
Antwort zu Frage 5 = im Jahre 2000 zur 600 Jahrfeier
Antwort zu Frage 6 = 6
Antwort zu Frage 7 = Jesus
Antwort zu Frage 8 = Ein Buch, als Zeichen seiner Weisheit

Antwort zu Elternfrage 1:
Es gab vor ca. 20 Jahren ein Erdbeben in Wanlo, das so stark war, daß es ein Loch in den Kirchenboden riß. Da es keine Fliesen des Kirchenbodens mehr gab, hat man kurzer Hand einen Marmorstern dort eingebaut und das Loch war gestopft. [Info von Küsterin Martina Küppers]

INFO des Chronisten Heinz-Josef Katz:
Am Montag, 13. April 1992 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 5,8 auf der nach oben offenen Richter-Skala in den frühen Morgenstunden die niederrheinische Bucht bei Heinsberg. Auch bis Wickrath/Wanlo war das deutlich zu spüren und verursachte einige Schäden.

Der Niersbote berichtete in Ausgabe 16-1992 darüber.

Antwort zu Elternfrage 2:
Der spätere Orden des Hl. Antonius hat ein Schwein mit einer Glocke um den Hals durchs Dorf laufen lassen. Jeder der das Schwein traf mußte es füttern. Die Sau wurde dann von den Ordensleuten geschlachtet und (scheinbar) ohne mit den Dorfbewohnern zu teilen verspeist.

[. . .] = vom Chronisten eingefügt

Jahreshauptversammlung der Bruderschaft in Wanlo
Positive Ergebnisse und ein neue Gesichter im Vorstand

Am Freitag, 16. September 2011, fand im Wanloer Pfarrheim die ordentliche Mitgliederversammlung der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo statt.

36 der knapp 230 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und wurden von Brudermeister Andreas Klauth begrüßt. Nachdem der Verstorbenen der Bruderschaft gedacht worden war, trug der 1. Geschäftsführer Thomas Irrgang den Geschäftsbericht vor.

Dabei betonte er besonders den Erfolg, des in diesem Jahr neu gestalteten Schützenfestfreitags und der vielen innovativen Veranstaltungen, die durch eine 2010 aufgestellte Jungschützengruppe möglich geworden waren. Zudem zeigte die Bruderschaft mit einem neuen Festheft, kreativen Arbeitsgruppen und einer durchweg positiven Stimmung an allen Festtagen eine bemerkenswerte Geschlossenheit und einen festen Zusammenhalt.

Diese positiven Ergebnisse verdeutlichte auch der nachfolgende Bericht des 1. Kassierers Michael Schmitz. So erzielte die Bruderschaft 2011 zum ersten Mal seit Längerem einen Gewinn und kann nun entspannter in die Planung des nächsten Schützenfestjahres einsteigen.

Im Kassenbericht zeigte sich ebenfalls der Erfolg aller Neuerungen wie beispielsweise dem „Quietscheentchenwettrennen“ auf der Niers, das diesen Sommer eingeführt worden war. Zudem konnte ein Anstieg der Mitglieder verzeichnet werden.

Es folgte Wahlen. Der seit 2004 amtierende Brudermeister der Wanloer Bruderschaft – Andreas Klauth – trat dabei nicht mehr zur Wiederwahl an. Mit bewegenden Worten und der Verleihung des „Brudermeisterordens“ wurde Andreas Klauth für seine unermüdliche und besonnene Arbeit gedankt.

Zum Nachfolger wurde der bisherige 2. Brudermeister Stefan Wrage einstimmig gewählt. Der 33jährige Wrage ist seit 2007 im Vorstand und zog im Jahr 2000 als erster „Jungkaiser“ der Bruderschaft im Jubeljahr zum 600jährigen Bestehen auf. 2012 wird er als Brudermeister in Ermangelung eines Schützenkönigs das Königssilber während der Prunkfeierlichkeiten tragen.

Die Nachfolge des 2010 verstorbenen 2. Geschäftsführers Erwin Heintges trat der 23jährige Thomas Blumenhoven an. Der Student vereinte knapp zwei Drittel der Stimmen auf sich.

Neuer 2. Brudermeister wurde Christian Giesen. Er war bereits von 2004 bis 2006 Vorstandsmitglied. Der 31jährige Giesen erhielt ebenfalls mehr als 60 Prozent der Stimmen.

Der 2. Kassierer, Walter Blumenhoven wurde einstimmig im Amt bestätigt.

In weiteren Wahlen wurden Thomas Becker und Heinz Peters zu Kassenprüfern,
Guido Ritter und Stefan Pitsch zu Beisitzern sowie
Stefan Stepprath zum Jugendwart (wieder)gewählt.

Kurzbericht von der Wanloer Prunk 2011

Ausgezeichnet wurden Hubert Teschlade, Christoph Stenzel, Jochen Köhler, Peter Klauth, Heinz-Peter Klauth, Peter Jansen, Bernd Jansen, Uli Hintzen, Hermann-Josef Gartz, Karl Dahlmanns und Volker Bodewig für 25 Jahre Mitgliedschaft.

Benedikt Schieren für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Bruderschaft.

Das Silberne Verdienstkreuz bekamen: Stefan Büschgens und Jürgen Klauth.
Michael Schmitz erhielt den Hohen Bruderschaftsorden.

Auszeichnungen im BHDS

Wanlo ohne König 2012

Leider will in Wanlo, im Bruderschaftsjahr 2012, niemand der Schützenkönig sein.
Das ist nach Wiederbeginn 1949 das fünfte Jahr ohne König. Ohne Schützenkönig waren die Jahre 1993, 1997, 2006, 2009 und nun auch 2012.

Außer im Jahr 2009 (kein Jungkönig), hat der Jungkönig das höchste Amt in der Bruderschaft.
Neuer Jungkönig für 2012 ist Gerrit Stevens. Er hat Sven Jennessen und Martin Moll als Minister an seiner Seite.

Prunk in Wanlo 2011 – Volksfest-Bilder


Prunkvolles Programm in Wanlo!

Am Freitag, 3.Juni, beginnen in Wanlo die viertägigen Prunkfeierlichkeiten mit vielseitigen Angeboten auf dem Festplatz an der Mehrzweckhalle.

Die St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo 1400 hat auch in diesem Jahr das Glück, mit einem Schützenkönig samt Minister das Schützenfest vom 3. bis 6. Juni 2011 feiern zu können.

Der 45jährige Stefan Peters stellt mit seinen Ministern Michael Bihn und Jochen Hermanns das diesjährige Königshaus.

Unterstützt wird das Königshaus durch den Jungkönig Simon Peters mit seinen Ministern Alexander Venedey und Dominik Schmitz.

Eröffnet werden die Prunkfeierlichkeiten mit einer neu gestalteten Veranstaltung. Am Freitag, 3. Juni 2011, möchte der Vorstand, um Andreas Klauth, die Gäste erstmals zu einem „Bayerischen Abend“ in der Mehrzweckhalle begrüßen.



Der Bayrische Abend unter dem Motto „ O’ zapft is…“ beginnt um 20:00 Uhr mit dem Faßanstich. Musikalisch begleitet wird der Abend vom „Kirchhoff Trio“.

Am Samstag werden ab 18:00 Uhr die Ehrenmaien gesetzt.

Ab 20:00 Uhr lädt die einheimische Party-Band „Caebo“ zum Tanzvergnügen mit Karaoke in die Mehrzweckhalle ein.

Der Sonntagmorgen beginnt für die Bruderschaftler und den übrigen Wanloer um 9:30 Uhr mit dem Festhochamt in der Pfarrkirche.

Anschließend findet die traditionelle Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Gefallenen und Vermißten der beiden Weltkriege mit Großem Zapfenstreich statt. Danach ist die Parade zu Ehren der kirchlichen und politischen Vertretern.

Ab 11:00 Uhr wird in der Mehrzweckhalle der musikalische Frühschoppen eingeläutet.

Ein großer Festumzug mit mehreren Paraden wird ab 16:00 Uhr die Wanloer und die Gäste begeistern.

Der Königsball ab 19:00 Uhr mit großer Tombola, der Party-Band „Caebo“ und einer Showeinlage durch „die Mennekrather“ runden den Abend ab. Am letzten „Feiertag“, Montag, 6. Juni, wird um 10:00 Uhr eine Heilige Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Bruderschaft zelebriert.

Anschließend begeben sich alle Bruderschaftler in die Gaststätten zum Frühschoppen. Um 15:00 Uhr ist in der Mehrzweckhalle der Vogelschuß.
Die Damen von „Cafe Jedermann“ bedienen die Gäste.

Der um 18:00 Uhr beginnende Festzug durch den Ort - mit Klompenparade - führt zum Klompenball, der ab 19:00 Uhr mit der Party-Band „Caebo“, eröffnet wird. Mit dem Klompenball werden die Prunkfeierlichkeiten beendet.

„Links, zwo, drei, vier“ – Wanloer Jungschützen lernen Marschieren

Zwei Wochen vor dem großen Schützenfest in Wanlo, der Prunk, sind nun auch die Jungschützen in das Vorbereitungsprogramm eingestiegen.

In der Wanloer Mehrzweckhalle trainierte die neu formierte Gruppe der Jungschützen um Jugendwart Stefan Stepprath zum ersten Mal das Marschieren in der Gruppe.

Unterstützt vom diesjährigen Jungkönigshaus um Simon Peters und den Jungschützenbetreuerinnen Kyra Irrgang und Yvonne Schmitz lernten die 17 Kinder, auf den Takt der Musik zu gehen. Den Takt gab Hafenbursche Konny Hermanns mit der „Decke Tromm“ vor.

Die vier- bis zehnjährigen Jungschützen schlugen sich wacker und wurden eifrig von ihren Eltern angefeuert.

Entsprechend zufrieden zeigte sich der Jugendwart nach bestandener Probe: „Da bekommt man wirklich Vorfreude auf Kirmes! Ich bin wirklich begeistert vom Engagement der Kleinen. Nach kurzer Zeit schon ist ihnen das Marschieren in Fleisch und Blut übergegangen.
Nur der Parademarsch steckt noch in den Kinderschuhen.“

Wo auch sonst?


Tag der Jungschützen 2010

Unter der Leitung des Jugendwartes Stefan Stepprath fand im November 2010 der erste Jungschützentag der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo 1400 e.V. statt.

Jugendwart Stefan Stepprath, von Beruf Soldat, begrüßte die Kinder, die Jugendlichen und die Eltern. Bei der Jugendarbeit wird Stefan Stepprath von Stefan Pitsch (1. Jägerzug Wanlo). Außerdem waren aus Broich-Peel eine Abordnung der Fahnenschwenker gekommen, die auch herzlich begrüßt wurden. Weiter wurden Franz-Josef Klauth (Aufsicht beim Schießen), Michael Schmitz (Kassierer und amtierender König) und Heinz-Josef Katz (der-Chronist / Presse BZ-MG) begrüßt.

Den anwesenden Kindern und Jugendlichen wurde durch die Fahnenschwenkergruppe der St. Rochus Schützenbruderschaft Broich-Peel das traditionelle Fahnenschwenken vorgestellt. Dazu waren angereist: Veronika Weenen, die Leiterin der Fahnenschwenkergruppe (26 Jahre Fahnenschwenkerin), Rebecca Rumpf (Beigeordnete für Fahnenschwenken in der Bezirks-Jugend), Selina und David Jay. Der Aufenthalt in Wanlo hat ihnen sehr viel Spaß gemacht. Am Schluß der Veranstaltung gab es für Veronika Weenen ein paar Blümchen zum Dank.

Während sich die jüngsten Besucher unter sachkundiger Anleitung im Fahnenschwenken üben konnten, gab es für die Jugendlichen die Möglichkeit sich mit dem Luftgewehr vertraut zu machen. Unter der Aufsicht der Schießleiter diente das Schießen zur Vorbereitung auf das Jungkönigsschießen 2011, das traditionell am Prunkmontag stattfindet.

Michael Schmitz erklärte den Kindern was Bruderschaft, König und Königssilber bedeutet.

Nach einer kleinen Stärkung gab es für alle die Möglichkeit ihre Wünsche zu äußern und gemeinsame kommende Aktivitäten zu planen. Hierbei wurde beschlossen, daß die Jungschützengruppe 2011 am Wanloer Rosenmontagsumzug teilnimmt.

Alle waren sich einig, daß der erste Jungschützentag eine gelungene Auftaktveranstaltung für die Jugendarbeit in Wanlo war, die in jedem Falle wiederholt wird.

Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 18 Jahren können sich beim Jugendwart Stefan Stepprath Tel.: 02166-556085 melden.

Prunk (Schützenfest) in Wanlo ist am siebten Ostersonntag


[das Wochenende nach Christie Himmelfahrt = eine Woche vor Pfingsten]


Prunk:
Bezeichnung für das traditionelle Schützenfest, das in Wanlo von der Bruderschaft ausgerichtet wird.




Spätkirmes ist am letzten Dienstag im September.

An diesem Tage war in früherer Zeit der Schweinemarkt. Die Bauern der umliegenden Dörfer brachten ihre Schweine dorthin, um sie zu verkaufen. Danach wurde auch die Straße in Wanlo benannt, auf der dieser Markt stattfand.

Termine des Prunk-Sonntags in Wanlo
für die nächsten Jahre:

17. Mai 2015
08. Mai 2016
28. Mai 2017
13. Mai 2018
02. Juni 2019
24. Mai 2020
....+ + + +....
26. Mai 2199

Auszeichnungen des "Bundes"


Abbildungen und Verleihungsbestimmungen
zu den Auszeichnungen des "Bundes"


vor 1985

Peter Lützler – SVK – HBO – SEK (1981)
Leo Büschgens – SVK – HBO
Toni Katz – SVK – HBO
Heinz Klauth – SVK – HBO
Toni Lützler – SVK – HBO
Hans Halcour – SVK
Heinz Jansen – SVK
Peter Klauth – SVK
Hans-Josef Neulen – SVK

1986

Heinz-Josef Katz – SVK
Franz-Josef Klauth – SVK

1987

Präses Hans-Josef Schuck – St.Sebastianus-Ehrenschild für Präsides
Wilfried Dömges – SVK
Josef Eschenbrücher – SVK
Karl Heinrichs – SVK
Leo Jorissen – SVK
Kurt Küppers – SVK
Heinz Peters – SVK

1988

Hubert Becker – SVK
Hans-Josef Halcour – SVK
Benedikt Schieren – SVK

1990

Achim Haimüller – SVK

1991

Leo Büschgens – SEK
Franz Moll – SVK
Theo Schiffer – SVK

1993

Heinz-Peter Moll – SVK
Uwe Waldow – SVK

1995

Heinz-Josef Katz – HBO - (vom Bezirks-Verband)
Josef Cönen – SVK

1996

Hans-Leo Jorissen – HBO

1997

Franz Moll – HBO

2001

Theo Schiffer - HBO

2003

Werner Wrage – SVK
Michael Schmitz – SVK
Franz Moll – SEK

2004

Bruno Betcher – SVK
Marlene Katz – SVK - (vom Bezirks-Verband)

2005

Anneliese Schiffer – SVK
Volker Bodewig – SVK

2006

Mark Stockums - SVK
Georg Peters - SVK
Andreas Klauth - Fürst Salm-Reifferscheidt-Dyck Ehrenmedaille
Franz-Josef Klauth - HBO
Heinz-Josef Katz - SEK - (vom Bezirks-Verband)

2007

Hubert Becker - HBO
Günther Kremers - HBO
Heinz Peter Moll - HBO
Heinz Klauth - Schulterband zum SEK

2008

Alexander (Sascha) Jägers - SVK

2010

Jochen Hermanns - SVK
Stefan Wrage - SVK
Erwin Heintges - SVK

2011

Stefan Büschgens - SVK
Jürgen Klauth - SVK
Michael Schmitz - HBO

2012

Walter Blumenhoven - SVK
Thomas Irrgang - SVK
Stefan Peters - SVK
Marcel Schiffer - SVK
Werner Wrage - HBO


SVK = Silbernes Verdienstkreuz
HBO = Hoher Bruderschaftsorden
SEK = St.Sebastianus Ehrenkreuz
Schulterband zum SEK

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 15. Juni 2017 )