Chronist arrow Box-Sport
Box-Sport
elektronische Post an den Chronisten: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

INFO: Superchampion??

Quelle: Wikipedia

In den letzten Jahren hat die WBA ein neues Konzept entwickelt, das Superchampion genannt wird.

Viele Boxfans betrachten dies als etwas, das den Boxsport lächerlich macht und für seine Entwicklung schädlich ist. Ein WBA-Superchampion wird in dem Fall geführt, wenn ein Boxer einen WBA-Titel gleichzeitig mit mindestens einem anderen Titel eines Rivalen (WBC, IBF und WBO) in derselben Gewichtsklasse vereinigt. Solche Mehrfachtitelhalter werden gewöhnlich als Unified Champions bezeichnet.

Wenn ein Boxer Superchampion geworden ist, wird ihm sein eigentlicher Titel aberkannt. Danach werden zwei Boxer bestimmt, die um den vakanten (Nicht-Super-) WBA-Titel kämpfen. Da die meisten Boxmedien einen Superchampion lediglich als WBA-Champion bezeichnen, führte dies in der Vergangenheit zu einigen Verwirrungen.

Dennoch wird dieses Konzept von den führenden Boxorganisationen toleriert. Die Superchampions haben anstelle der üblichen neun Monate 18 Monate Zeit, sich auf eine Titelverteidigung vorzubereiten. Da sie mindestens die doppelte Anzahl an Titeln verteidigen, sollen sie laut WBA als Ausgleich die doppelte Zeit für eine Kampfvorbereitung haben.

Das Motiv dafür ist möglicherweise, daß die WBA, da ihr Champion zwei Titel besitzt, durch Sanktionsgebühren doppelt kassieren kann.

Ersteigerung eines Kampfes

Die Ersteigerungssumme ist die Gesamtbörse beider Boxer. Die Summe wird, je nach Boxverband unterschiedlich, aufgeteilt. Der Titelverteidiger bekommt ca. 70-80 % (Verhandlungssache). Ist der Titel vakant, wird die Summe i.d.R. je zur Hälfte geteilt. Das ist in den Satzungen der Boxverbände dokumentiert.

Die Kosten für Manager, Trainer, Sparringspartner usw. sind Eigenkosten. Reise-, Hotel- und Verpflegungskosten trägt der Veranstalter. Die Trainer bekommen i.d.R. 10% der Börse ihres Schützlings.

Gewichtsklassen im Box-Sport

Schwergewicht (Heavyweight) + 90,720 Kg = 200 lb (Pound/Pfund)
Leichtschwergewicht (Cruisergewicht) -90,720 Kg
Halbschwergewicht -79,378 Kg = 175 lb
Supermittelgewicht -76,203 Kg =168 lb
Mittelgewicht -72,574 Kg 160 lb
Superweltergewicht (Junior- / Halbmittelgewicht) -69,853 Kg 154 lb
Weltergewicht -66,678 Kg 147 lb
Halbweltergewicht (Juniorwelter- / Superleichtgewicht) -63,503 Kg 140 lb
Leichtgewicht -61,235 Kg 135 lb
Superfedergewicht -58,967 Kg 130 lb
Federgewicht -57,153 Kg 126 lb
Superbantamgewicht -55,338 Kg 122 lb
Bantamgewicht -53,524 Kg 118 lb
Superfliegengewicht -52,163 Kg 115 lb
Fliegengewicht -50,802 Kg 112 lb
Halbfliegengewicht (Juniorfliegengewicht) -48,988 Kg 108 lb
Strohgewicht (Minifliegengewicht) -47,628 Kg 105 lb

Welt-Box-Verbände

IBF International Boxing Federation
WIBF Womens International Boxing Federation
IWBF International Women's Boxing Federation
IBA International Boxing Association
WIBA Women's International Boxing Association
IBC International Boxing Council
WIBC Women’s International Boxing Council
WBA World Boxing Association
WBC World Boxing Council
WBF World Boxing Foundation
WBO World Boxing Organization
WBU World Boxing Union
GBA Global Boxing Association
GBC Global Boxing Council
GBF Global Boxing Federation
GBO Global Boxing Organization
GBU Global Boxing Union
IFBA International Females Boxers Association
IBO International Boxing Organization
IBU International Boxing Union
EBU European Box Union
GBA German Boxing Association
BDB Bund Deutscher Berufsboxer
WKA World Karate und Kickboxen Association

Und noch viele, viele mehr!

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 30. März 2019 )