Chronist arrow Bezirksverband arrow Europa-Schützen EGS
EGS

Info's von der:

EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFT HISTORISCHER SCHÜTZEN


elektronische Post an den Chronisten: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Aktuelles

Präsidium der EGS
Otto von Habsburg ist tot
Neuer Großmeister
Europa-Gäste-König Schloß Rheydt 2008
Plenarversammlung und Investitur in Korschenbroich
DAS EUROPÄISCHE SCHÜTZENFEST DER EGS
EGS-Europakönige
Persönliches von Erzherzog Karl von Habsburg
Lothar Heupts ist tot
EGS Präsidium und Ordenskapitel 2009 (Foto)
Ordensstufen
Réglement und Geschäftsordnung PDF
Réglement Europäisches Königs- und Prinzenschießen
Gildegebet der EGS


Otto von Habsburg - Offizielle Homepage

Kaiserliche und Königliche Hoheit Erzherzog Dr. Otto von Habsburg - Autorisierte Ehrenseite
Schützenwesen in Europa Internet-Zeitung
Europa-Königs-Paar 2009 - 2012 Bettina und Mario Geißler

* * Aktuelles * *

Der Orden vom Heili­gen Sebastian in Europa, 1985 von der EGS gestiftet, wird in
Ritterschaft vom Heili­gen Sebastian in Europa ◄ umbenannt.
Damit will man Irritationen vorbeugen die durch das Wort "Orden" gerade im kirchlichen Bereich aufgetreten sind.


Foto: EGS 2016
Foto: EGS 2016

Europakönige 2016, Foto EGS, v.li.:

1989 Hubert Pflaum, Peine Deutschland
1982 Hugo Steyls, Winterslag, Belgien
1992 Uwe Iserhardt, Leubsdorf, Deutschland
2006 Tadeusz Zyla, Pszczyna, Polen
2012 Toon Weijtmanns, Udenhout, Niederlande
1996 Wilfried Stammermann, Markhausen, Deutschland
1998 Willi Lienen, Nettetal, Deutschland
1987 Horst Walter, Lippstadt, Deutschland
2000 Harrie Ketels, Didam, Niederlande

EGS-Ehrenpräsident verstorben

Europa-Gedanke stets im Vordergrund

Bereits am 13. September 2013 verstarb der langjährige EGS-Präsident und Ehrenpräsident Juan Graf t’Kint de Roodenbeeke im Alter von 79 Jahren auf Schloß Ooidonk in Deinze (B). Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis am 17. September in der Familiengruft statt.

Graf t’Kint de Roodenbeeke führte als Präsident von 1993 bi 2006 die Geschicke der EGS. Bereits in seiner Antrittsrede auf der Herbsttagung in Medebach betonte er, daß er nicht nur Repräsentant der EGS sein wolle.

In seine Amtszeit fielen wichtige Entscheidungen für die EGS und die Ritterschaft. Die Satzung der EGS wurde gründlich überarbeitet, beim Europaschützenfest 1994 in Medebach verabschiedet und anschließend in Eindhoven eingetragen. Im Jahre 1998 wurde das Sozialwerk der EGS gegründet, mit dem auch heute noch bei Europaschützenfesten gemeinnützige oder karitative Einrichtungen mit nicht unerheblichen Spenden unterstützt werden.

Auch in anderen Organisationen war Graf t’Kint unermüdlich im Einsatz. So war er unter anderem Präsident verschiedener karitativer Organisationen und Mitglied in diversen Orden (z.B. l’Ordre equestre du Saint-Sépulcre de Jerusalem und im Souveränen Malteserorden).

Wir sind in Gedanken bei seinen vier Kindern und werden ihm, der so viel für die EGS bewirkt hat, stets ein ehrendes Andenken bewahren.
Abschrift aus „Der Schützenbruder“ 11/2013

EGS-Region 1 versammelte sich in historischen Gemäuern

Image
Die Regionalversammlung der Region 1, verbunden mit dem Treffen der Komturei 1 des Ritterordens vom Hl. Sebastian in Europa, fand im Jahre 2012 am 14. Januar auf Schloß Gerden statt.

Eingeladen hatte dazu Gerd Schlüter (Foto: vorne r.), Bezirksbundesmeister von Warburg.
Er erhielt von Regionalpräsident Ernst Soboll (Foto: vorne 5. v.l.) für seinen unermüdlichen Einsatz im Sinne der europäischen Idee das EGS Verdienstkreuz in Silber.

Mehr zu diesem Thema im Schützenbruder 02/2012, Seite 30

Otto von Habsburg ist tot.

Otto von Habsburg KuKH
Otto von Habsburg KuKH
Der älteste Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn starb am 4. Juli 2011 im Alter von 98 Jahren. Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit verschied friedlich im Kreis seiner Familie.

Nach der erzwungenen Abdankung des Vaters Karl I. und der Flucht aus Österreich lebte Otto von Habsburg in verschiedenen Ländern Europas, studierte in Belgien Politikwissenschaft und promovierte über bäuerliches Erbrecht. Von den Nazis steckbrieflich gesucht, verhalf er während des Krieges über 10 000 Juden zur Flucht nach Übersee.

Seit 1954 lebte Otto von Habsburg in Oberbayern. In seinem bayerischen Exil-Wohnort Pöcking am Starnberger See verzichtete er 1961 mit einer Unterschrift auf seinen Thronanspruch. Doch erst seit 1966 durfte er wieder nach Österreich einreisen. Erst unter Bundeskanzler Bruno Kreisky entkrampfte sich Anfang der siebziger Jahre das Verhältnis.

Von 1973 bis 2004 war von Habsburg als Präsident der internationalen Paneuropa-Union tätig, die ihn anschließend zu ihrem Ehrenpräsidenten ernannte. Von 1979 bis 1999 saß er für die CSU in das Europaparlament in Straßburg. 1999 verzichtet er aus gesundheitlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur.

"Ich komme aus einer Familie, die schon vor 600 Jahren in der Politik war", sagte der promovierte Staatswissenschaftler und Publizist Otto von Habsburg einmal. "Da sind die Gene schon so verformt, daß man einfach Politiker werden muss."

Den Schützen war Otto von Habsburg besonders stark verbunden: Von 1985 bis 2008 fungierte er als EGS-Protektor und Großmeister des im Ritterorden vom Heiligen Sebastian in Europa. Wir gedenken seiner in tiefer Dankbarkeit und Hochachtung.

Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit Dr. Otto von Habsburg
ist am 4. Juli 2011 in seinem Haus in Pöcking
im Alter von 98 Jahren verstorben.

Rittmeister Katz mit Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten - Foto: Marlene Katz
Rittmeister Katz mit Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten - Foto: Marlene Katz


Der Tod von Dr. Otto von Habsburg-Lothringen, dem ehemaligen Großmeister von Ritterorden vom Hl. Sebastian in Europa sowie Protektor der EGS trifft uns Schützen mitten ins Herz.

Er war ein "Großer" für uns Schützen und für Europa.
Die Anteilnahme der Schützen gilt dem Hause Habsburg-Lothringen.



Ich, Heinz-Josef Katz, hatte die große Ehre, mit ihm und seinem Sohn, Karl von Habsburg, 2008 fotografiert zu werden. Ich werde Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit nie vergessen! Möge er nun ruhen in Frieden.






Europa-Schützen verabschiedeten in Medebach ihr neues Reglement

Auf der Frühjahrstagung am 29. + 30. April 2011, der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen in Medebach wurde das neue Regelwerk verabschiedet, das mit dem im Vorjahr angepaßten Statut auch unter steuerlichen Aspekten die Handlungsfähigkeit der auf Wachstum ausgerichteten EGS absichert.

Regelement der EGS PDF
Geschäftsordnung der EGS PDF

Herbsttagung der EGS in Tuchola (Polen) erfolgreich

Image
Rund 150 Delegierte der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) und Mitglieder des Ritterorden vom Heiligen Sebastian in Europa nahmen an der Herbsttagung der EGS vom 19. bis 22.08.2010 in Tuchola (Polen) teil. Die Beratungen der Gremien fanden an dem Ort statt, wo sich 2012 Tausende von Schützen zum Europaschützenfest versammeln werden.

Im Rahmen der Plenarversammlung wurde Pawel Przychodniak einstimmig zum neuen Regionalsekretär der Region 5 gewählt. Da sein Vorgänger, Andrzej Wegner bereits im April das Amt des Vizepräsidenten übernommen hatte, war der Posten neu zu besetzen.

In einer feierlichen Investiturmesse wurden neue Mitglieder in den Ritterorden vom Heiligen Sebastian in Europa aufgenommen. Dies waren aus der Region Deutschland Peter Keime (Duisburg), Robert Hoppe (Grevenbroich), Manuel Tegethoff (Altenbeken) und Josef Mohr (Nörvenich) und 4 weitere Kandidaten aus Polen. Damit ist der Ritterorden vom Heiligen Sebastian in Europa auf über 330 Mitglieder angewachsen.

Während der Investiturmesse wurde eine von Hermann-Josef Kronen (Ehrenpräsident der St.-Sebastianus-Bruderschaft Korschenbroich) geschnitzte Sebastianus-Statue von Bischof Prof. Dr. Jan Bernard Szlega aus Pelplin gesegnet. Die Statue wurde dann in der Plenarversammlung an die Krakauer Schützen übergeben. Sie wird ihren Platz in der Ehrenkapelle zur Erinnerung an Papst Johannes Paul II in Krakau finden, deren Bau bereits begonnen hat.

Ein wichtiger Punkt war die Besichtigung des Festgeländes für das Europaschützenfest 2012. Die Delegierten konnten sich vom Fortschritt der Organisation überzeugen und erhielten in einer vom Ausrichter erstellten Präsentation wichtige Informationen zum geplanten Ablauf.

EGS-Präsident Charles-Louis Prinz von Merode und EGS-Generalsekretär Peter-Olaf Hoffmann äußerten sich zufrieden: „Die Ausrichter haben bisher gute Arbeit geleistet. Es ist noch ein weiter Weg bis zum Europaschützenfest 2012, aber wir sind nach den Eindrücken, die wir in den letzten vier Tagen gewonnen haben, fest davon überzeugt, daß es ein eindrucksvolles und fröhliches Fest für die europäische Schützengemeinschaft werden wird.“

Karl von Habsburg ist neuer Großmeister
des Ordens vom Hl. Sebastian in Europa

Sechs Millionen Brauchtums-Schützen in der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) haben einen neuen Protektor und der den Schützen eng verbundene Orden vom Hl. Sebastian in Europa haben einen neuen Großmeister.

Am letzten Sonntag im August 2008 hat Dr. Otto von Habsburg, kaiserliche und königliche Hoheit, Erzherzog von Österreich, im Alter von 95 Jahren, nach 23 Amtsjahren beide Ämter in die Hände seines Sohnes Karl (47) gelegt.

Der Festgottesdienst mit Investitur (Investitur = Einsetzung in ein Amt ) fand im Aachener Dom vor ca. 1.100 Schützen aus fast allen Ländern Europas statt. Zelebriert wurde die Messe von Weihbischof Dr. Heiner Koch, Bundes-Präses im BHDS, Bischof Antonius Hurkmans aus ’s-Hertogenbosch (Nordbraband, NL), dem Aachener Dompropst Helmut Poqué und Pater Paul von Habsburg gemeinsam mit einigen Geistlichen aus den Bruderschaften.

Nach der Investiturfeier, in der EGS-Präsident Charles Louis Prinz von Merode den neuen Großmeister in sein Amt einführte und nach einem Festzug durch die Aachener Innenstadt richteten Otto und Karl von Habsburg von der Treppe des Aachener Rathauses Grußworte an die Bruderschaftler.

"Europa-Gäste-König Schloß Rheydt 2008"

Zum Eröffnungsprogramm der Ausstellung "Schützen, Glanz und Gloria" in Schloß Rheydt gehörte am Samstag auch ein Königssschießen mit prominenter Beteiligung aus europäischen Schützenkreisen.

Den Titel
"Europa-Gäste-König Schloß Rheydt 2008"
errang mit dem 107. Schuß Thomas Weitling, Bürgerschaffer der Stadt Peine, die das Europa-Schützenfest 2015 ausrichten. Unter den drei Dutzend ausgewählten Europa-Schützen beim Vogelschuß auf dem Wall von Schloß Rheydt waren auch Großmeister Otto von Habsburg und sein Sohn und Nachfolger Karl von Habsburg, Europa-Schützen-Präsident Prinz Charles-Louis de Merode und Hochmeister Prinz Hubertus zu Sayn-Wittgenstein vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Der Europa-Gäste-König wurde mit einem silbernen Königsorden ausgezeichnet, den Präsident Prinz Charles-Louis de Merorde und Gladbachs Schützenchef Horst Thoren überreichten. Die Reste des Königsvogel brachte Schießmeister Frank Engel dem Sieger als Trophäe.

Plenarversammlung und Investitur
der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS)

Image

Der Sohn des letzten österreichischen Kaisers, Otto von Habsburg, nimmt Abschied von seinen Schützen.

Der 95-jährige Großmeister des Ritterordens vom heiligen Sebastianus in Europa und Protektor der Europäischen Gemeinschaft historischer Schützen (EGS) übergibt Ende August seine Schützen-Ämter an seinen Sohn Karl von Habsburg. Die feierliche Amtsübergabe bestimmt das Programm von drei Veranstaltungen:

Die Plenarversammlung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) widmet sich vom 28. bis 30. August 2008 in Korschenbroich der inhaltlichen Diskussion über Ziele und Ausrichtung der Europa-Schützen. Höhepunkt der Fest- und Beratungstage ist der Ritterschlag für 20 Europa-Schützen durch Otto von Habsburg am Freitag, 29. August, 17 Uhr, bei einem Pontifikalamt mit Weihbischof Dr. Heiner Koch, Köln, in der Pfarrkirche Sankt Andreas Korschenbroich.

Die Otto von Habsburg gewidmete Schützenausstellung im städtischen Museum Schloß Rheydt in Mönchengladbach wird am Samstag, 30. August, 14 Uhr, von Oberbürgermeister Norbert Bude und Europa-Schützen-Präsident Prinz Charles-Louis de Merode eröffnet. Die Ausstellung – gestaltet unter Mitwirkung des Rheinischen Schützenmuseums Neuss, der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen und der Bruderschaften im Gladbacher Land – widmet sich dem Schützenwesen in seiner regionalen und europäischen Dimension.

Image
Die Amtsübergabe mit Investitur des neuen Großmeisters Karl von Habsburg wird am Sonntag, 31. August, 10 Uhr, bei einem Pontifikalamt im Aachener Dom vollzogen. Der Festmesse schließt sich ein Schützenumzug durch die historische Altstadt und ein Festempfang für geladene Gäste mit Oberbürgermeister Dr. Linden im Reichssaal des Rathauses an.

Die Europäische Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) vertritt mit ihren Schützenverbänden sechs Millionen Brauchtumsfreunde in zwölf Nationen. Sie wurde 1955 gegründet. Ihr Präsident ist der belgische Prinz Charles-Louis de Merode, der auf Schloß Merode im deutschen Langerwehe lebt. Generalsekretär ist Peter-Olaf Hoffmann aus Dormagen.


DAS EUROPÄISCHE SCHÜTZENFEST DER EGS

Alle drei Jahre findet in regelmäßigem Wechsel ein Europaschützenfest statt, welches abwechselnd in den einzelnen Regionen durchgeführt wird. Dieses Europaschützenfest dient vor allem dem Gemeinschaftserlebnis. Hier treffen sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder um gemeinsam zu feiern. Diese Veranstaltungen über die Grenzen der Nationen in Europa hinweg spielen hier eine große Rolle. Aber auch der sportliche Wettkampf in allen möglichen Disziplinen, die sich aus den langen Traditionen des Schützenwesens überliefert haben, wie Fahnenschwenken, Trommeln, Musik, Gewehr-, Hand- und Kreuzbogenschießen. Je nach Austragungsort werden diese Disziplinen um die örtlichen Besonderheiten erweitert, so das die Teilnehmer auch die speziellen Besonderheiten der jeweiligen Region kennen lernen.

Der größte Wettbewerb ist jedoch bei diesem Fest das “Europakönigschießen”. Dabei wird aus allen teilnehmenden Nationen der “Europakönig” ausgeschossen, der dann für drei Jahre der höchste Repräsentant der EGS ist.

Die EGS-Europakönige

1975 in Aachen, Deutschland = Otto Heckers , Wallenrode, Belgien
1977 in Nijmegen, Niederland = J.M. Janssens, Kleine Brogel, Belgien
1979 in Peer, Belgien = Gunter Halfmann, Duisburg, Deutschland
1981 in Koblenz, Deutschland = Willem den Held, Gulpen, Niederlande
1982 in Eindhoven, Niederland = Hugo Steyls, Winterslag, Belgien
1985 in Eupen, Belgien = Gregor Hoffmann, Meyenrode, Belgien
1987 in Lippstadt, Deutschland = Horst Walter, Lippstadt, Deutschland
1989 in Valkenburg, Niederland = Hubert Pflaum, Peine, Deutschland
1992 in Genk, Belgien = Uwe Iserhardt, Leubsdorf, Deutschland
1994 in Medebach, Deutschland = Heinz Meier +, Rath-Heumar, Deutschland
1996 in Haaksbergen, Niederland = Wilfried Stammermann, Markhausen, Deutschland
1998 in Krakau, Polen = Wilhelm Lienen, Nettetal, Deutschland (Euro-Willi)
2000 in Garrel, Deutschland = Harrie Ketels, Didam, Niederlande
2003 in Vöcklabruck, Österreich = Roman Rybacki +, Rawicz, Polen
2006 in Heeswijk, Niederland = Tadeusz Zyla, Pszczyna, Polen
2009 in Kinrooi, Belgien = Mario Geissler, Leutesdorf, Deutschland
2012 in Tuchola, Polen = Toon Weijtmanns, Udenhout, Niederlande
2015 in Peine, Deutschland = Josef Lohninger, Vöcklamarkt, Österreich

Erzherzog Karl von Habsburg

Geboren am 11. Januar 1961 in Starnberg, Deutschland.
Getauft in der Pfarrkirche von Pöcking/Bayern auf die Namen
Karl Thomas Robert Maria Franziskus Georg Bahnam.

Ältester Sohn von Erzherzog Dr. Otto von Habsburg (KuKH) und
Regina, Prinzessin von Sachsen-Meiningen.
Diese wohnen in der Villa Austria in Pöcking/Starnberger See.

Seit 1981 wohnhaft in Salzburg.
Verheiratet seit 31.1.1993 mit Baroneß Francesca, geborene Thyssen-Bornemisza; (* 7.6.1958)

Tochter Eleonore Jelena, * 28. Februar 1994
Sohn Ferdinand Zvonimir, * 21. Juni 1997
Tochter Gloria Maria Bogdana * 15. Oktober 1999

Volksschule in Pöcking, 1968 – 1972
Gymnasium in Tutzing/Bayern 1972 – 1981 mit Abitur/Matura.

1968 erste Einreise nach Österreich.
1979 Mitarbeit im Wahlkampf bei der ersten Europawahl.
1981 als Einjährig-Freiwilliger zum Österreichischen Bundesheer in Salzburg/Glasenbach.
Hauptmann der Österreichischen Fliegertruppe.
1982 Beginn der Studien an der Universität Salzburg.
ab 1989 Staatswissenschaften, ab 1990 Philosophie.
1984 Studienaufenthalt mit Stipendien in Michigan/USA.

Politische und Europa-Aktivitäten:

Seit 1974 Mitarbeit bei der Paneuropajugend.
Seit 1987 Präsident der Paneuropa-Union Österreich.
Gründer und Vorsitzender des "Paneuropakreises Alpen-Adria".
Oktober 1996 bis Juli 1999: Mitglied des Europäischen Parlamentes.
Januar 2002 bis Januar 2003: Generaldirektor der UNPO (Unrepresented Nations and Peoples Organization)
Vortragstätigkeit bei ICRC und UNESCO im Bereich des Internationalen Völkerrechts (IHL)
Seit 2005 Medienberater in Mittel- und Osteuropa.

Privates:

Land- und Forstwirt;
1992 Übernahme der Führung eines Forstgutes in Niederösterreich, Bezirk Lilienfeld.
Fluglehrer und Berufspilot.
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch.
Ab 1.1.2007 Chef des Hauses Habsburg

Orden:

1961 Orden vom Goldenen Vlies
Großkreuz des Souveränen Malteser-Ritterordens
16.9.2005 Ritter des Ritterordens vom Heiligen Sebastian in Europa
Ehren-Ritter des Deutschen Ordens

Seit 2000 Chef und Souverän des Österreichischen Ordens vom Goldenen Vlies.
Seit 2008 Großmeister des Ritterordens vom Hl. Sebastian in Europa.

Adresse

Sekretariat Habsburg
Hellbrunnerstrae 75
A-5081 Anif, Österreich
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Lothar Heupts ist tot

Lothar Heupts
ist am 4. Januar 2008 verstorben.

Lothar Heupts - - Heinz-Josef Katz - - Hans-Josef Heupts
Lothar Heupts - - Heinz-Josef Katz - - Hans-Josef Heupts
Der Generalsekretär der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen und Kanzler der Rittergemeinschaft vom heiligen Sebastianus in Europa erlag im Alter von nur 60 Jahren einem Herzinfarkt.

Seit dem 17. Lebensjahr war er Schütze.

Zunächst in Mönchengladbach, später in Erkelenz-Holzweiler. Lothar Heupts engagierte sich bei den Jungschützen im Diözesanverband, im Bundesverband der Sebastianus-Schützenjugend und im Präsidium des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Von 1984 bis 1997 war er Bundesjungschützenmeister.

Auf dem Foto vom 21. Dezember 2007:
links = Lothar Heupts,
mitte = Heinz-Josef Katz, Offz. beim Bruderrat (Chronist und Heimatkundler wie Lothar Heupts)
rechts = Hans-Josef Heupts, Bruderrat, Ritter 2007 und Vetter von Lothar.


EGS Präsidium und Ordenskapitel 2009

Image
Foto von unten:
Peter-Olaf Hoffman = Generalsekretär und Ordenskanzler
Loek Swinkels = Vize Präsident und Sub Prior
Prinz Charles-Louis de Merode = Präsident und Prior
Hugo Steyls = Schießkommission und Ritter 2. Stufe
Andrzej Wegner = Regionalsekretär Region 5 und Kapitelherr
Dirk Heupts = Webmaster / Schriftführer und Ritter
Marion Stimmel = Sekretärin von Peter-Olaf Hoffmann
Andy Zopf = Regionalsekretär Region 2 und Kapitelherr
Wilfried Krüger = Almosenier des Ordens
Tadeusz Zyla = Europakönig
Stan Kroliki = Regionalsekretär Region 4 und Kapitelherr
Adam = Dolmetscher Europakönig
Bernd Hellwig = Vize Präsident und Sub Prior
Ernst Sobol = Regionalpräsident Region 1 und Kapitelherr
Henny Hoppenbrowers = Zeremonienmeister
Jo van den Biggelar = Regionalsekretär Region 3 und Kapitelherr
Helmut Tewes = Regionalsekretär Region 1 und Kapitelherr
Horst Thoren = Justiziar und Magistralritter

Präsidium der EGS

Schirmherr:
Karl von Habsburg-Lothringen, Erzherzog von Österreich

Präsident:
Charles-Louis Prinz von Merode

Vizepräsidenten:
Horst Thoren
Jos Verbeeten
Andrzej Wegner

Generalsekretär:
Peter-Olaf Hoffmann

Penningmeester:
Drs. Louis Litjens

Regionalpräsident Region 1: Bernhard Adams
Regionalsekretär Region 1: Friedhelm Pauen
Regionalsekretär Region 2: Johann Grabner
Regionalsekretär Region 3: Gerard van Uem
Regionalsekretär Region 4: Peter Ernst
Regionalsekretär Region 5: Pawel Przychodniak

Justiziar: N.N.
Ceremonier: H.E.J. Hoppenbrouwers
Almosenier: Uwe Iserhardt

ORDENSSTUFEN

1. KLASSE

Ordensregierung
1. Großmeister – Ordenskette = Collane
2. Profeß-Bailli – Prior – Großkreuz mit Schulterband und Stern
3. Profeßritter – Subpriore – Großkreuz mit Schulterband
4. Justizritter – Kanzler / Tessaurier – Großoffizier mit Schulterband
5. Conventualkaplan – Ordenskaplan – Piis meritis-Gold

SONDERSTUFEN:

Großkreuz als Steckorden
Großoffizierskreuz als Steckorden
Donatenkreuz als Steckorden
Piis Meritis als Steckorden

2. KLASSE

Kapitel
6. Oboedienzritter – Komture – Komturkreuz
7. Justizdonaten – Kapitelherren – Donatenkreuz
8. Magistralritter – Vorsand der Komtureien und Niederlassungen – Magistralkreuz
9. Regionalkapläne und geistliche Präsides – Piis meritis-Silber

3. KLASSE

10. Geistliche Ordensmitglieder – Piis meritis
11. Devotionsdonaten – Offizierskreuz
12. Gratialritter – Ritter 2. Stufe
13. Ehren- und Devotionsritter – Ritterkreuz

Verdienstorden

14. Verdienstkreuz in Gold
15. Verdienstkreuz in Silber
16. Verdienstkreuz in Bronze

Règlement Europäisches Königs- und Prinzenschießen

Das Europäische Königsschießen wird nach der jeweiligen örtlichen Tradition abgehalten.
Die Waffen werden zur Verfügung gestellt. Die Nutzung eigener Waffen ist verboten.
Die Einschreibungen zur Teilnahme am Europäischen Königsschießen geschehen alleine über die Regionalpräsidenten/Regionalsekretäre.

Einschreibungen König & Prinzenschießen

- Die Anmeldungen der Könige und Prinzen müssen bis zum 01. Juli des Veranstaltungsjahres bei den Regionalpräsidenten/Regionalsekretären erfolgen.

- Die Regionalsekretäre sind dafür verantwortlich, die Angaben der teilnehmenden Könige und Prinzen zusammenzustellen.

- Die Regionalsekretäre sorgen dafür, dass die Anmeldungen der teilnehmenden Könige und Prinzen am 15. Juli den Organisatoren zugeschickt werden. Diese Liste ist bindend und dient beim Königsschießen und Prinzenschießen als Grundlage. Das äußerste Datum der Anmeldung ist der 01. August.

- Am Tage der Veranstaltung selbst ist keine Anmeldung mehr möglich.
Kriterien:
Jede Region bestimmt selbst, welche Könige und Prinzen zum Europakönigsschießen zugelassen werden. Für das Prinzenschießen gilt die Altersgruppe vom 16. bis zum vollendeten 25. Lebensjahr.

Bedingungen zur Teilnahme:

Zur Teilnahme müssen folgende Bedingungen durch die Teilnehmer erfüllt sein:
- Die Teilnehmer müssen über ihre Bruderschaft/Gilde/Verein und dem der jeweiligen Region angehörenden Verband Mitglied in der EGS sein.

- Die teilnehmenden Könige und Prinzen müssen mit mindestens einer Fahnenabordnung (mind. 6 Mitglieder) anwesend sein und am Festzug teilnehmen.

- Die Teilnehmer haben während des gesamten Wettbewerbs und der Siegerehrung Vereinsuniform und Ehrenzeichen zu tragen.

- Weibliche Teilnehmer sind gleichberechtigt zum Schießen zugelassen. Sie müssen alle Bedingungen wie die männlichen Teilnehmer erfüllen.

Anschreiben der teilnehmenden Könige und Prinzen:

Die Teilnehmer am Europäischen Königs- und Prinzenschießen erhalten von den Organisatoren ein Schreiben mit den aktuellen Erläuterungen in den Sprachen Deutsch, Niederländisch, Polnisch und Französisch. Das angestrebte Datum für dieses Schreiben ist 14 Tage vor dem Fest.

Anmeldungen der Könige und Prinzen:

Die Teilnehmer (Könige & Prinzen) haben sich am Samstag der Festveranstaltung zwischen 9.00 und 11.00 Uhr bei ihrem Regionalsekretär in dem dafür vorgesehenen Büro anzumelden. Hier erfolgt die Einschreibung und die Festlegung der Reihenfolge der Vorrunden. Aus organisatorischen Gründen kann die Festlegung der Reihenfolge unter der Aufsicht der Schießkommission im Vorhinein erfolgen.
Die Einschreibgebühr für die Könige beträgt 10,00 €. Für die Prinzen 5,00 €.

Pflichten der Veranstalter:

Die Veranstalter haben rechtzeitig vor dem Fest folgende Vorbereitungen zu treffen:
- Es ist eine ausreichend große und besonders ausgeschilderte Räumlichkeit zur Verfügung zu stellen, in der die Anmeldungen erfolgen. Für die Ausstattung mit den nötigen Tischen und Stühlen für die Regionen ist zu sorgen. Anhand der erfolgten Anmeldungen kann hiervon abgewichen werden. Dies wird auf einer Sitzung der Schießkommission nach dem 01.08., aber vor Beginn der Anmeldungen besprochen.

- Eine deutliche Beschilderung zum Anmeldelokal ist anzubringen.

- Die Veranstalter besorgen für die Teilnehmer ein Erinnerungsandenken.

- Pro Region sind mindestens 2 Mitarbeiter vorzusehen, um die Listen zu kontrollieren und eventuell Korrekturen vorzunehmen, das Einschreibegeld zu kassieren und das Andenken an die Teilnehmer auszuhändigen.

- Die Auslosung und das Erstellen der Listen für die Vorrunden und das Finale gehören ebenfalls zu den Aufgaben des Veranstalters.

Durch die Region vorzusehen:
Der Regionalsekretär sorgt dafür, dass mindestens immer 2 Personen anwesend sind, die den Sprachen der Teilnehmer aus der Region mächtig sind, und sich mit den Teilnehmern ohne sprachliche Mißverständnisse verständigen können. Sie müssen über alle Angaben, über den Ort und Verlauf, wo das Königs- und Prinzenschießen stattfindet, vom Veranstalter umfassend informiert sein.

Vorrunden:

Der Veranstalter sorgt für die nötigen Genehmigungen und Erfüllung der Sicherheitsvorgaben.
Schießstände:
- Der Veranstalter soll pro Region eine ausreichende Anzahl Schießstände zur Verfügung stellen; (Kriterien ca. 50 Schützen pro Schießstand).

- Für das Prinzenschießen ist die Gesamtzahl der eingeschriebenen Prinzen zu berücksichtigen und nicht pro Region. (ca. 50 pro Schießstand)

- Für die Vorrunden sind maximal 15 Schießstände vorzusehen.

- Der Veranstalter hat für genügend Waffen und Munition zu sorgen.

- Pro Schießstand stellt der Ausrichter einen Tisch und zwei Stühle bereit, die bei schlechter Witterung überdacht werden können.

- Der Veranstalter sorgt für einen Raum als Sekretariat mit Blick auf den Schießstand, wo das Finale stattfindet. In diesem Raum sollen genügend Tische und Stühle für ca. 35 Personen vorhanden sein. Auch ist eine Lautsprecheranlage zu stellen.
Einteilung der Schießstände mit Gittern und Lafette:
- Es wird eine deutliche Absperrung um die Schießstände herum durch die Veranstalter eingerichtet, um für die Zuschauer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu gewährleisten. Innerhalb dieser Absperrung dürfen sich nur die Regionalsekretäre, die Schießmeister, die Markeure und die teilnehmenden schießberechtigten Könige und Prinzen aufhalten. Die Absperrung ist auch zwischen den einzelnen Ständen zu gewährleisten.

- Pro Schießstand ist mindestens ein Schießmeister für die Waffe und die Munition vorzusehen. Die Schießmeister sind verantwortlich für das Laden der Waffe und die Einhaltung aller schießtechnischen Regeln entsprechend dem örtlichen Schießreglement und den einzuhaltenden Sicherheitsvorschriften.
Anfang Vorrunden:
- Die Könige und Prinzen müssen spätestens um 12.30 Uhr von den Regionalsekretären angemeldet sein.

- Die Vorrunden beginnen spätestens um 13.00 Uhr.
Ende Vorrunde:
- Die Regionalsekretäre sind dafür verantwortlich, die durch die Schießmeister und die Markeure erstellten Listen unverzüglich an das Sekretariat weiterzuleiten.

- Die Regionalsekretäre überprüfen die Listen, ob alle Bedingungen zur Teilnahme am Finale erfüllt sind.

- Für das Königsschießen sollen max. 50 Bewerber pro Baum/Schießstand in die Vorrunde gehen. An jedem Baum/Schießstand schießen nur Bewerber aus einer Region. Falls die jeweilige Region für die Vorrunde keine andere Regelung trifft, sind jeweils die 2 Schützen vor und die 2 Schützen nach dem Schützen, der den Vogel schießt, zum Finale zugelassen.
Insgesamt sind von allen Teilnehmern aus der Vorrunde mindestens 10 Teilnehmer für die Region 1 und mindestens je 5 Teilnehmer für die anderen Regionen, maximal jedoch 10 % aller Teilnehmer aus der jeweiligen Region für das Finale zugelassen.

- Für das Prinzenschießen gelten die vorstehenden Regelungen des Königsschießens entsprechend.

Finalrunde:

Auslosung:
- Die Auslosung der Reihenfolge der Schützen findet in Anwesenheit der Regionalsekretäre im Sekretariat bei den Schießständen um 14.30 Uhr statt.
Anfang Finale:
- Das Finale beginnt um 15.30 Uhr und soll um 17.00 Uhr beendet sein. - Beim Finale der Könige werden einige Prominente mit Ehrenschüssen den Wettkampf eröffnen. Diese werden durch den Präsidenten der EGS oder Vertreter des Veranstalters angekündigt.

- Unmittelbar nach den Ehrenschüssen wird mit dem Königs- und Prinzenschießen begonnen.
Der König/Prinz, welcher das letzte Stück Holz von der Stange schießt, ist der neue Europakönig/Europaprinz.

Europäischer König & Prinz:

- Der amtierende König und der amtierende Prinz werden ab ihrer Ankunft während des gesamten Schützentreffens vom Zeremonienmeister oder einem von ihm Beauftragten begleitet.

- Der Veranstalter stellt dem neuen König/Prinz eine Begleitung. Die Begleiter werden sich vor dem Finale im Sekretariat melden und bekannt machen.

Kommission EGS:

- Die Mitglieder der Schießkommission kontrollieren die Einschreibungen, die Auslosung der Reihenfolge und das gesamte Schießen.

- Die Kommission kann bei Unregelmäßigkeiten Teilnehmer vom Schießen ausschließen. Die Entscheidung der Schießkommission ist bindend und unanfechtbar.

- Die Kommission begleitet den neuen König und Prinz, zusammen mit den Begleitern der Veranstalter, zum Tagungsort des Präsidiums.

- Die Aufgabe der Kommission ist mit der Vorstellung des neuen König und Prinzen an das Präsidium beendet.
Mitglieder der Kommission:
Hugo Steyls – Belgien
Marc Pijnenburg – Niederlande
Konrad Graute – Deutschland
Pawel Przychdniak – Polen

Gildegebet der EGS:

Herr, wir stellen uns unter deinen Schutz,
Hilf uns in unserem Kampf um die Brüderlichkeit.
Gib uns ein reines Herz,
Herr, damit wir einander lieben und das wir klar und hell werden
In allem was wir tun und sagen.
Gib, das wir uns als Schützenschwestern und Schützenbrüder
Insbesondere der Werte und Prinzipien annehmen,
die du in jedes Menschenherz eingebrannt hast.
Laß uns mitwirken am weiteren Ausbau des Schützenwesens
damit jeder in Frieden und Glück leben kann.
Mach uns zu Verteidiger deiner Kirche,
auch wenn dies einen großen Einsatz von uns verlangt.
Laß uns treu bleiben dem Liebesdienst
für unsere Schützenbrüder und - Schwestern.
Amen
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 13. April 2016 )