Chronist arrow Box-Sport arrow Ina Menzer persönliches
Ina Menzer persönliches
persönliches von Ina
Sportlerin des Jahres 2005 + 2006 + 2007
Sportlerehrung der Stadt Mönchengladbach
elektronische Post an den Chronisten: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Jasmin Katz bei Ina Menzer
Jasmin Katz bei Ina Menzer

* persönliches von Ina *


Profiboxerin Ina Menzer,
beste Boxerin im Federgewicht,
kommt aus Mönchengladbach-Wickrath

Sehr erfreulich:
Fragt man die Mönchengladbacher auf der Straße nach einer bekannten lokalen Sportlerin, fällt den meisten spontan ein Name ein: INA MENZER – und dann langes Überlegen.

Ina’s kleine Biografie – "Mein Weg"

Geboren: 10.11.1980
Geburtsort: Atbasar, Kasachstan
Wohnhaft in Mönchengladbach-Wickrath und Hamburg = 2. Wohnsitz!
Ina besuchte diese Schulen in Wickrath:
Hauptschule von 1992 bis 1994 = Lehrer: Herr Ewerhardy
Realschule von 1994 bis 1998 = Lehrerin: Frau Houben-Hagenbeck
Nationalität: deutsch
Größe: 168 cm – doch ihr Schatten ist viel größer!
Zwei jüngere Brüder, Albert und Johann (Zwillinge)
Familienstand: verheiratet mit Denis Moos - Dezember 2006 - kirchlich am 13. Oktober 2007
erlernter Beruf: Kaufm. Fremdsprachenassistentin
Sprachen: Russisch, Deutsch, Englisch
Hobbys: lesen, malen, Gesellschaftsspiele, Sauna und alte Heimatfilme schauen.
In den Jahren 2005 + 2006 + 2007 wurde Ina Sportlerin des Jahres der Stadt Mönchengladbach

Lieblings-Farbe = Lila
Lieblings-Speise = ital. Spaghetti, Sushi und Schokolade
Lieblings-Getränk = Apfelschorle
Lieblings-Musik = Pop
Lieblings-Urlaubsort = Malediven
Lieblings-Tier = Katze [schöner Zufall!]
Projekte = Ina Menzer-Camp
Lebensmotto = Behandle deine Mitmenschen so, wie du behandelt werden willst!

Sportlicher Werdegang:

Seit ihrem 14. Lebensjahr betreibt Ina Kampfsport.
Über Judo, Karate und Kickboxen führte der Weg zum Boxen.
Mit 17 Jahren stand Ina zum ersten Mal im Boxring.
Mitglied seit 1995 bei "Faustkämpfer Mönchengladbach"
Ina's Trainer bei den Faustkämpfern ist Waldemar Altergott
Als Amateur-Boxerin stand Ina 25 mal im Ring (23-1-1)

Sie war:

* 2x Niederrheinmeisterin
* Westdeutsche Meisterin
* Internationale Meisterin 2001
* Siegerin im Ceresit-Box-Cup der Frauen 2002
- - am 10.11.2002 in Hamburg PS über Sonja Dürr
* Internationale Deutsche Meisterin 2003
- - bei den 1.Internationalen Deutschen Boxmeisterschaften der Frauen (IDBF)
- - vom 6. bis 8. November 2003 in Meppen (Niedersachsen)

Profidebut: 30. März 2004 in Aachen
Interkontinentale Meisterin der WIBF 2005

Titel seit dem 22. Oktober 2005 =
WIBF Box-Weltmeisterin

Titel seit dem 8. März 2008 =
WIBF + WBC Doppel-Weltmeisterin

Titel seit dem 10. Oktober 2009 =
WIBF + WBC + WBO 3-fach Weltmeisterin

Ab dem 3. Juli 2010 leider kein WM-Titel mehr

Ab 12. 10. 2012 ist Ina "Europa-Meisterin" nach WBO Version Ab 24. 8. 2013, 32. Kampf: Weltmeisterin der WIBA und WBF und Superchampion der WIBF

Image



Am 22. Dezember 2005 trug Ina sich in das GOLDENE BUCH der Stadt Mönchengladbach ein.

Auf dem Foto von links:
Stadtdirektor Wolfgang Rombey,
Sportausschussvorsitzender Frank Boss und
Oberbürgermeister Norbert Bude.

Das Foto wurde dem Chronisten freundlicherweise von der Rheinischen Post zu Verfügung gestellt. DANKE !

Marianne Beckers mit Ina Menzer
Marianne Beckers mit Ina Menzer



Am 12. Januar 2006 hat Ina Menzer sich, auf Einladung der Bezirksvertretung Wickrath (Bezirksvorsteherin Marianne Beckers), in das "GOLDENE BUCH UNSERER GEMEINDE" eingetragen. (Foto rechts)
Dies ist eine ganz besondere Ehre, da sich vorher nur "Mark Spitz" darin eingetragen hat.






Sportlerehrung der Stadt Mönchengladbach

Die Stadt Mönchengladbach ehrt erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler, wenn sie
1. bei einer Deutschen Meisterschaft den 1. bis 3. Platz erringen,
2. Deutscher Pokalsieger, Deutscher Vizepokalsieger sind,
3. bei einer Europameisterschaft den 1. bis 6. Platz erringen,
4. Europapokalsieger, Vize-Europapokalsieger sind,
5. bei einer Weltmeisterschaft den 1. bis 6. Platz erringen,
6. Weltpokalsieger, Vize-Weltpokalsieger sind,
7. bei Olympischen Spielen den 1. bis 6. Platz erringen
8. + 9. bei den Paralympics oder den Specialolympics den 1. bis 6. Platz erringen
10. zu Wettkämpfen der A-Nationalmannschaft in Mannschaftssportarten berufen werden.

Ina Menzer ist als Amateur- und als Profiboxerin geehrt worden:

2002 – Deutsche Meisterin
2003 – Internationale Deutsche Meisterin
2005 – Weltmeisterin
2006 – Weltmeisterin
2007 – Weltmeisterin
2008 – Weltmeisterin
2009 - Weltmeisterin
2010 - Weltmeisterin
2012 - Europameisterin
2013 - Weltmeisterin
Inas Vorfahren waren Wolgadeutsche, die zu Zeiten von Katharina I. [* 1683, + 1727] ausgewandert waren, bevor sie nach dem Zweiten Weltkrieg nach Atbasar in Kasachstan umsiedeln mußten.

Die Geschichte ihrer Familie interessiere sie sehr. Eigentlich heiße sie Ina Mainzer, da einer ihrer Urgroßväter aus Mainz stammte, während die mütterliche Linie aus Weimar kam. Doch mit dem "ai" kamen die Kasachen nicht klar, weshalb daraus zunächst ein "ä" und später ein "e" wurde.

1990 kam die Familie Menzer nach Deutschland. Die ersten zwei Jahre wohnten sie in Neuß in einer Notwohnung. Dort besuchte Ina mit den Brüdern (Zwillinge) die Grundschule in Gnadental.

1992 zog die Familie nach Wickrath. Nach zwei Jahren Hauptschule wechselte Ina zur Realschule in Wickrath. Dort schloß sie mit der Mittleren Reife mit Qualifikation ab.

Wichtige Werte im Leben sind für Ina vor allem Aufrichtigkeit, Ehre, Treue, Höflichkeit und Güte, Wahrhaftigkeit und der respektvolle Umgang untereinander.

Früher wollte Ina mal Ärztin oder Anwältin werden.
Aber jetzt ist Boxen Ina’s Traumberuf

Das erste Geld hat Ina mit "jobben" in einem Eiscafé verdient.

Gerne würde Ina auch einmal den Beruf als Kosmetikerin oder Masseurin ausprobieren.

"Liebe Ina, massieren kannst Du bei Marlene üben, die braucht das!"

Denis Moos lernte seine Ina 2001 kennen und lieben.
Denis hält seiner hübschen und schlagstarken Frau den Rücken frei. „Ich fahre sie im Auto, ich bekoche sie, wenn sie vom Training kommt. Sie macht Profi-Boxen als Fulltime-Job.“
Gibt’s vorm Kampf getrennte Hotelzimmer? Denis: „Nein – wenn Ina schlafen will, mache ich den Fernseher aus und halte Ruhe. Sie bestimmt und hat alle Wünsche frei.“

Boxt ihr auch mal gegeneinander? „Ja, aber nur um die Reaktionsgeschwindigkeit zu schulen. Dabei darf Ina nur auf den Körper schlagen. Kopftreffer sind verboten. Ich denke, sie könnte mich ausknocken“, sagt der Student und ehemalige Leistungssportler.
Ja, Denis war früher auch Leistungssportler. „Ich konnte mir meinen Traum vom Profi-Sportler wegen eines Kreuzbandrisses nicht erfüllen. Deshalb habe ich Ina zu dem Schritt, Berufsboxerin zu werden, geraten.“

Ina's Mutter, Katharina Menzer, ist auch heute noch nicht vom Boxen ihrer Tochter begeistert, aber trotzdem auf die Leistung ihrer Tochter sehr Stolz.

"Und sie kann auf ihre Tochter Stolz sein!!"

Sie sitzt aber trotzdem bei jedem Kampf ihrer Tochter am Ring und fiebert mit Denis um die Wette!!! Und nach dem Kampf gibt es für Ina immer ein paar Blümchen.

Claudia Thiel  HAARGENAU
Claudia Thiel HAARGENAU
In einem Interview antwortete Ina (scherzhaft) auf die Frage "Gibt’s noch blöde Sprüche wegen blauer Flecken?"
"Ich sag einfach, mein Mann hätte mich geschlagen."

"Aber Ina, wer glaubt das denn??"

Im gleichen Interview kam die Frage: "Wie kriegt man die Frisur nach dem Kampf wieder hin?"
Ina's Antwort: "Das Schlimmste nach dem Kampf ist die Vaseline im Haar. Das dauert bis zu zwei Wochen, bis sie rausgewaschen ist."

Anmerkung des Chronisten: "Die Vaseline schmiert Ina's Trainer Michael Timm ihr ins Haar, damit Ina etwas zum rauswaschen hat!"

"Michael, macht das Spaß?"



Außerdem hat Ina eine liebe Freundin, die ihr die Haare macht:

Meistersalon Claudia Thiel HAARGENAU in Mönchengladbach

Gerne würde Ina einmal auf einem Pferd reiten.
Bisher fehlte ihr aber die Zeit dafür und sie hat großen Respekt (Angst?) vor diesen edlen Tieren.

" Hallo Ina, Du kommst aus Wickrath,
der Pferdehochburg! "

Ina Menzer ist nicht nur schön, sie ist vor allem mutig und sehr erfolgreich. Wenn sie in den Ring steigt, schlägt sie zu, weil sie nicht "vermöbelt" werden will.

Ina wäscht ihre Wäsche, auch die Berge der Trainingsklamotten, selbst.
Da läßt sie keine Waschfrau ran.

"Ina hat alles, was eine erfolgreiche Boxweltmeisterin braucht. Sie sieht hervorragend aus, sie bringt sportlich alles mit, sie kann sich gut verkaufen und geht offen auf andere Menschen zu", hat ihr Manager Dietmar Poszwa schon zu Beginn ihrer Karriere orakelt.

"Wie recht er hat!"


Durch ihre Leistung wurde Ina sehr prominent. "Ich verstehe es als Anerkennung meiner körperlich harten Arbeit.
Mein Ehrgeiz und meine Fans sind meine Motivation".


Klaus-Peter Kohl: "Ina Menzer ist eine Sportlerin wie aus dem Lehrbuch!"

Ina wird von ihrem Trainer Michael Timm (Timmy) liebevoll "ZICKE" genannt.

Männerklamotten trägt Ina im Ring nie!
Sie boxt im Tennisrock, weil es keinen Boxbekleidungs-Ausrüster gibt.

Ina trägt bei ihren Kämpfen immer einen Brustschutz.
Schläge auf die Brust können Krebs verursachen.

Ina Menzer läuft zu "Figher" von Christina Aguilera in die Boxhalle ein.

Die Vergleiche mit Regina Halmich gehen Ina Menzer tierisch auf die Nerven.

Regina Halmich hat große Fußstapfen hinterlassen.
INA: "Ja, aber ich will definitiv meine eigenen hinterlassen."

" Ina's Fußstapfen sind größer! "

Wie fühlt sich Denis, wenn seine geliebte Ina kämpft?
Denis: "Nach außen versuche ich, ruhig zu bleiben".
Wie er sich nach innen fühlt, sagt er nicht und Ina möchte es lieber nicht wissen!

Ina kocht nicht gerne.
Sie läßt sich lieber von ihrem Mann Denis bekochen, der das auch besser kann. (= Inas Meinung!)

Ina geht zur Erholung vom täglichen Training gerne in die Sauna.
"Ich mag aber keine gemischten Saunen, deshalb gehe ich nur in die für Frauen. Da muß ich nicht darauf achten, wie das Handtuch sitzt."

Nach einem Kampf belohnt Ina sich gerne mit einer Tafel LINDT-Schokolade. - Oder wird von ihrer Presse-Managerin und Freundin Frauke Constantin verwöhnt.

" Liebe Ina, denke an die Kilo's "

Wie ist es mit dem Glauben?
Ina Menzer: "Ich gehe nicht oft in die Kirche, aber ich glaube an Gott und bete vor jedem Kampf."

Vor jedem Kampf kauft Ina extra neue Dessous.
Frage: Hast Du keine Hemmungen, Dich in Dessous zu präsentieren?
INA MENZER: Klar! Am Anfang hatte ich Hemmungen, mich halbnackt zu präsentieren, aber es gehört nun mal dazu. Deswegen zelebriere ich es, indem ich vorher was Schönes kaufe.

Interview-Frage: Stört sie der Begriff "schöne Boxerin"?
"Nein! Aber ich bin keine, die sich ständig im Spiegel anschaut. Ich denke, ich habe eine sehr positive Ausstrahlung, bin immer fröhlich und das gefällt den Leuten. Das Einzige, was ich nicht schön finde, sind meine Hände. Die sind schon ziemlich lädiert".

" Sie ist ein liebes Lachtäubchen "

Das Aussehen kommt Ina Menzer natürlich zugute. Aber, sie ist nicht Weltmeisterin geworden, weil sie gut aussieht.

Zu ihren BoxSportFreunden meint Ina:
Die große Gruppe meiner Fan’s gibt mir viel Kraft durch ihre Unterstützung!
ICH HABE DIE BESTEN FANS!

" Und die Gruppe wird immer größer!!! "

Mit Oliver Pocher würde Ina vielleicht einmal in den Ring steigen. Aber bei solchen Auftritten muß man natürlich sehr darauf aufpassen, daß der Sport nicht ins Lächerliche gezogen wird.

"Der hätte es auch verdient, einmal richtig verdroschen zu werden!"

Der "Chronist" Josef Katz ist nicht der "Größte Ina Fan" geworden, weil sie gut aussieht, sondern weil sie
1. die beste Boxerin ist,
2. aus MG-Wickrath kommt und
3. als "Wickratherin" Weltmeisterin geworden ist.

Daß Ina auch noch die schönste Boxerin ist, stört dabei überhaupt nicht!

"Boxen ist wie Fechten mit Fäusten"

"Erinnerung ist ein wesentliches Element öffentlicher Anerkennung"

"Paka!" ist russisch und heißt tschüs!


* Sportlerin des Jahres *

der Stadt Mönchengladbach

**Sportlerin des Jahres 2005**
**Sportlerin des Jahres 2006**
**Sportlerin des Jahres 2007**

Am 3. Dezember 2005 = Sportlerin des Jahres 2005
Am 17. März 2007 = Sportlerin des Jahres 2006
Am 26. April 2008 = Sportlerin des Jahres 2007

!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!



Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 4. Juni 2014 )