Ruet-Wiss-Okerke

Historische Karnevalsgesellschaft von 1883 "Ruet-Wiss-Okerke" eV

* * * BURGGRAFEN-GESELLSCHAFT * * *

Logo der Gesellschaft ab 1983
Logo der Gesellschaft ab 1983

Vorstand
Termine
Aktuelles

Alle Vorsitzenden
Alle Sitzungspräsidenten
Alle Sitzungspräsidentinnen
Alle Mariechen
Die Burggrafen der Neuzeit
Die Amtskette des Burggrafensprechers
Das Zeremonialschwert
Der Ehrendegen
Ehrenmitglieder

Aktivitäten von Marlene Katz
Aktivitäten von Heinz-Josef Katz



Sollte in anderen Internetseiten gleiche Texte zum Thema "Zeremonialschwert" stehen wie hier, dann sind sie von dieser Seite ohne mein Wissen kopiert worden!!!!

elektronische Post an den Chronisten: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Karnevalsbegriffe siehe: Karneval


Heinz-Josef Katz berichtet in der
Mönchengladbacher Zeitung MG-Heute.de


»"der-Chronist" bei FACEBOOK «
»"Katz Heinz-Josef" bei FACEBOOK «
» "Wickrath (Mönchengladbach)" bei FACEBOOK «
» ONA Odenkirchener Gesellschaft für Kultur und Brauchtum bei FACEBOOK «
» Historische KG Ruet-Wiss-Okerke Internetseite «


Bildergalerie in www.der-Chronist-Bilder.de:
Das sind KEINE attackierenden Seiten!

Kostümsitzung 2011
Damensitzung 2011
Anwohnerfest 2011


Vorstand ab dem 18. April 2013:

Vorsitzender: Dr. Helmut Deden

Bankstraße 2
41199 Odenkirchen
Telefon: 02166-605360
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

2. Vorsitzende: vakant

Schatzmeisterin: Ulrike Haasen

Beller Wehr 30
41238 Mönchengladbach
Telefon: 02166- 9459757
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Geschäftsführerin: Annemarie Jakobitz

Kölner Straße 2 (Gaststätte Wiedemanneck)
41199 Odenkirchen
Telefon: 02166-601797
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Internetseite: Gaststätte "Wiedemann-Eck" Odenkirchen

Schriftführerin: Desiree Chessa

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Erweiterter Vorstand:

stellv. Schatzmeisterin: Andrea Berger
Einruhrstr. 86
41199 Odenkirchen
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Sitzungspräsident: Dr. Helmut Deden
Siehe Vorsitzender

Vize-Präsident: Dr. Markus Hardenack
41199 Odenkirchen
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Sitzungspräsidentin: Annemarie Jakobitz
Siehe Geschäftsführerin

Vize-Präsidentin: Ellen Elsner
Greiffenbergsacker 6
41189 Beckrath
Telefon: 02166-145070
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Beisitzer: Wilfried Günther
Kommandant der Burgrafengarde
Kreuzdornweg 2
41189 Wickrath
Telefon: 02166-604583

Beisitzer: Peter Jonas
41199 Odenkirchen
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Referent für Öffentlichkeitsarbeit und
Archivar: Manfred Stegner
41199 Odenkirchen
Handy: 0157-71830758
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Literat: Josef Haasen
Adresse siehe Schatzmeisterin

Inventarwart: Wolfram Houben
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Burggrafensprecher: Günther Pilz
Pastorsgasse 18 (Pilz-Apotheke)
41199 Odenkirchen
Telefon: 02166-603066
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Ehrensenatorensprecher: Michael Wagner
Laurentiusplatz 3 (Haarstudio)
41199 Odenkirchen
Telefon: 02166-601376
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können


Termine:

Termine 2014

12.03. 2014 Mittwoch 19.30 Uhr Fischessen der KG Ruet-Wiss-Okerke im Ruet-Wiss Kasino Narrenburg
14.04. 2014 Montag 20.00 Uhr Mitgliederversammlung Ruet-Wiss Kasino Narrenburg
ohne Gewähr!

* * Aktuelles * *

Messung der Burggrafeneiche Bericht mit Fotos: Heinz-Josef Katz, bei Mönchengladbacher Zeitung
Vorstellung des 45. Burggrafen Bericht mit Fotos: Heinz-Josef Katz, bei Mönchengladbacher Zeitung
Eichenmessung – Vorankündigung Bericht: Heinz-Josef Katz, bei Mönchengladbacher Zeitung

Die Odenkirchener Karnevalsmesse am Tulpen-Sonntag

28. Karnevalsmesse 2014
Am 1. März 1987 wurde erstmalig in Mönchengladbach eine Hl. Messe, mit dem damaligen Pfarrer Joachim K. Plattenteich, gefeiert. Diese Karnevals-Messe ist zur Tradition geworden.

Das Gladbacher Kinderprinzenpaar mit Hofmarschall und Begleiter, sowie die Kinderprinzengarde mit Vorstand und dem Prinzenpaar mit Hofstaat und MKV-Boß haben den Termin fest im Kalender notiert.

Traditionelles Fischessen

Zum Ausklang der Session lädt die Gesellschaft ihre Mitglieder zum traditionellen Fischessen
am Mittwoch, 12.März 2014, um 19.30 Uhr in das Ruet-Wiss Kasino „Narrenburg“ ein.
Die Ruet-Wissen wollen, wie jedes Jahr in gemütlicher Runde und mit einem kleinen Programm das bunte Karnevalstreiben der letzten Wochen ausklingen lassen.

Andrea und Markus Hardenack freuen sich auf die nächste Karnevalssession

Liebe Ruet Wisse! Liebe Freunde von Ruet Wiss!

Wir freuen uns riesig darüber, daß wir das designierte Prinzenpaar der Stadt Mönchengladbach für die kommende Karnevalssession 2014 sein dürfen! Und wir sind sehr stolz darauf, daß wir bei dieser Aufgabe auch unseren Heimatverein Ruet Wiss Okerke repräsentieren dürfen!

Seit über 11 Jahren wohnen wir jetzt in unserem liebenswerten Odenkirchen und wir möchten keine Minute davon missen. In dieser Zeit sind sehr viele tiefe und herzliche Freundschaften entstanden und es entwickelte sich ein wirkliches Heimatgefühl für diese Region, für Odenkirchen, für Rheydt, für Mönchengladbach im Ganzen. Und das betrifft nicht nur uns beide, sondern auch unsere Söhne Marcel und Niklas.

All das hat mit dazu beigetragen, daß wir anfingen, uns mit dem „Projekt Prinzenpaar“ auseinander zu setzen. Im Laufe der letzten Monate und mit viel Zuspruch von Freunden, natürlich auch von einigen Ruet Wissen, reifte dann unsere Bereitschaft für diese Aufgabe und irgendwann gab es kein Zurück mehr.

Aber dann hatten wir nach Ostern den Eindruck, daß die Entscheidung des MKV nicht auf uns gefallen ist... Und wir lehnten uns ganz entspannt zurück... Bis zu dem Augenblick, als Bernd Gothe uns anrief! Die Überraschung war perfekt! Seit diesem Telefonat läuft für uns ein Wahnsinnsfilm ab – mit uns beiden in den Hauptrollen!

Prinzenpaar zu sein – das ist eine Riesenaufgabe, die wir zu zweit nicht stemmen können. Sicherlich nicht! Da sind wir auf Unterstützung und tatkräftige Hilfe angewiesen: nämlich EURE Unterstützung und EURE Hilfe.

Wir wünschen uns, daß wir gemeinsam mit Euch an einem Strang ziehen, daß wir diese Session gemeinsam gestalten, daß sie lange in guter Erinnerung bleibt! Wie unglaublich schön wäre es, wenn auch die Sitzungen hier in Odenkirchen wieder regen Zulauf haben und die Burggrafen-Halle aus allen Nähten platzt! Laßt uns diesen Plan angehen – gemeinsam, alle zusammen, denn nur so wird es richtig gut! Wir freuen uns drauf!

In diesem Sinne, Okerke Alaaf!
Eure Andrea und Euer Markus Hardenack

Das Prinzenpaar der Session 2013/14 ist Andrea und Markus Hardenack, aus dieser Karnevalsgesellschaft.
Hier mein Bericht in MG-Heute.de: Prinzenpaar Andrea und Markus Hardenack


130. Jahreshauptversammlung

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Weitere Anträge zur Tagesordnung und Feststellung der Tagesordnung
3. Totenehrung
4. Niederschrift der 129. JHV vom 26. 4. 2012
5. Niederschrift der außerordentlichen Hauptversammlung vom 30. 8. 2012
6. Bericht des Vorsitzenden
7. Bericht des Schatzmeisters
8. Bericht der Kassenprüfer
9. Entlastung des Vorstandes
10. Wahlen:

10.1 Stellvertretender Vorsitzender
10.2 Sitzungspräsidentin
10.3 Stellvertretender Sitzungspräsident
10.4 Schatzmeister
10.5 ein Kassenprüfer
10.6 Literat
10.7 Archivar
10.8 Inventarwart
10.9 ein Beisitzer
10.10 Pressewart (Ergänzt)
10.11 Geschäftsführerin (Ergänzt)

11. Nachwahlen
12. Genehmigung des Etat 2013/14 und 2015/16
13. Veranstaltungsprogramm 2013/14
14. Verschiedenes

Bericht mit aktuellem Foto:
Bericht und Foto von der JHV in "MG-HEUTE"


Bericht und Fotos von der Damensitzung in "MG-HEUTE"
Fotos von der Damensitzung Das ist KEINE attackierende Seite!

Bericht und Fotos von der Kinderparty in "MG-HEUTE"
Fotos von der Kinderparty Das ist KEINE attackierende Seite!

44. Burggraf (der Neuzeit) ist RENATE ZIMMERMANNS

Vorstellung der neuen Burggräfin in "MG-HEUTE"
Bericht und Fotos von der Burggrafenproklamation 2013 in "MG-HEUTE"

Sommernacht im Beller Mühle Park

Sommerfest im Beller-Mühle-Park in "MG-HEUTE"

Am Samstag, 18. August 2012, veranstaltet die Historische Karnevalsgesellschaft von 1883 „Ruet-Wiss-Okerke“ BURGGRAFENGESELLSCHAFT traditionell am letzten Feriensamstag, die 32. „Sommernacht im Beller Mühle Park“.

Alle Bürgerinnen und Bürger, ganz besonders die „Okerker“, sind herzlich eingeladen, mitzufeiern und dort einen schönen Nachmittag und Abend zu verbringen.

Um 15:00 Uhr beginnt das Sommerfest mit dem Kinderprogramm. Dieses bestreiten die Mädchen der Kindergarde bei „Ruet-Wiss-Okerke“, unter der Leitung von Steffi Klein. Die Kinder können ihre Geschicklichkeit z.B. beim Büchsenwerfen, beim Entenangeln, oder beim Zielwerfen mit Bällen in Eimern testen. Hier gibt es schöne Preise zu gewinnen. Außerdem steht „Kinder-Schminken“ auf dem Programm.

Um 18:00 Uhr schlägt der Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach und 38. Burggraf der Gesellschaft Norbert Bude das 1. Faß an und eröffnet, nach den Begrüßungsreden des Vorsitzenden Norbert Ohlig und des Bosses des MKV Bernd Gothe, damit die diesjährige 32. Sommernacht.

Musikalisch unterhalten werden die Gäste von der Musik-, Stimmungs- und Unterhaltungsband FANNY-FIVE-BAND unter der Leitung von Ralf-Peter Podlich (Keyboarder & Sänger). Diese Band besteht seit 2002 und ist über die Grenzen Mönchengladbachs beliebt.

Wie in den letzten Jahren auch schon, gibt es eine Cocktailbar und einen romantischen Weinstand. Außerdem Getränkestände mit Bitburger Pils, Bolten Uralt und alkoholfreien Getränken. Gegen den Hunger gibt es Koteletts vom Schwenkgrill, dazu Krautsalat (Kappes-schloot), Bratwurst vom Grill mit Brötchen und Senf und für die Kinder die beliebte Bockwurst mit Ketchup.

Der Vorstand, unter der Leitung von Norbert Ohlig, Annemarie Jakobitz und Lothar Wagner, sowie alle Mitglieder der Gesellschaft freuen sich auf einen positiven Zuspruch aus der Bevölkerung.

Maibaum setzen –
Tradition bei der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 Ruet-Wiss-Okerke

Am ersten Mai ist es wieder so weit. Um 11:00 Uhr zieht „Ruet-Wiss-Okerke“ vom Martin Luther Platz in Begleitung der „Show Trompeten Odenkirchen“ zum Vereinseigenen Kasino „Narrenburg“ und holen dort den vom Damenelferrat toll geschmückten Maibaum ab.

Dann geht es wieder mit klingendem Spiel mit dem Maibaum, von den Männern der Gesellschaft getragen, wieder zum Martin Luther Platz. Dort wird der geschmückte Baum mit einer Spezialvorrichtung hochgezogen. Nachdem die Show Trompeten das Lied „Der Mai ist gekommen.....“ gespielt haben, gibt es einen kleinen Umtrunk.

Die „Historische KG Ruet-Wiss-Okerke“ führt diese alte Tradition fort und setzt zum 26. Mal den Maibaum auf dem Martin Luther Platz. Das erste „Maibaumsetzen“ der „Ruet-Wissen“ war vor 28 Jahren auf dem Kreuzweiher Platz an der Post.

Die Tradition des „Maibaumsetzens“ am 1. Mai, oder auch am 30. April (Wapurgisnacht) ist ein weitverbreiteter Brauch und hat seinen Ursprung wohl schon im 15./16. Jahrhundert.

Der Maibaum ist ein mit bunten Bändern und/oder Fahnen geschmückter Baum oder Baumstamm mit einer Spitze von Tanne oder Birke, der an einer zentralen Stelle im Ort aufgestellt wird. Hier trifft man sich zu geselligem Beisammensein. Er ist Symbol für Wohlstand, Liebe und Fruchtbarkeit.

Daher sind alle Odenkirchener Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, dieser Tradition beizuwohnen. Bei Live-Musik und kleinem Umtrunk treffen sich die „Okerker“ ab 11:00 Uhr auf dem Martin Luther Platz zu geselligen Beisammensein und Gesprächen.

Burggraf Bernd Thiel ist in Amt und Würden.

Der ehemalige Odenkirchener Bezirkspolizist Bernd Thiel, der in Giesenkirchen wohnt, ist neuer Burggraf der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 „Ruet-Wiss Okerke“.

Leider blieben bei dieser Proklamation in der Burggrafenhalle viele Stühle leer, worüber nicht nur MKV-Boss Bernd Gothe sehr enttäuscht war.

Die Kindertanzgruppe aus Otzenrath (neu) in drei Größen, eröffnete den festlichen Morgen. Die Kinder wurden vom Vorjahres-Burggraf Hermann-Josef Krahwinkel eingeladen.

Trotzdem wurde die Burggrafenkürung vollzogen. Der Burggraf „in spe“ kam auf die Bühne, wo seine zukünftigen Burggrafenkameraden schon warteten.

Oberbürgermeister und Burggraf von 2007 Norbert Bude „bewaffnete“ sich mit dem, mittlerweile schon historischen Zeremonialschwert aus Damaszenerstahl, und forderte Bernd Thiel auf, sich hin zu knien. Der OB sah den etwas besorgten Blick des zu Ehrenden, der mit beiden Händen seine Ohren schützte und meinte dann: „Bei so schönen Ohren bin ich besonders vorsichtig“.

Mit den obligatorischen drei Schwertschlägen auf Schultern und Haupt ernannte der Oberbürgermeister den Polizisten im Ruhestand zum 43. Burggrafen der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 „Ruet-Wiss Okerke“.

Ausgestattet mit dem Burggrafenorden, dem Barett mit Feder, von Bernd Gothe liebevoll „Flatschhut“ genannt, Urkunde, damit er auch bezeugen kann, daß er nun Burggraf der Neuzeit ist, einem Bild mit dem Odenkirchener Burgturm und dem Ehrendegen, der früher für die Beamten des Schah von Persien angefertigt wurde. Diesen Degen, auf einem Brett montiert, darf Thiel nun für ein Jahr in seinem Wohnzimmer aufhängen.

In der Laudatio sagte der 42. Burggraf Hermann-Josef Krahwinkel: „Bernd Thiel war ein Polizeibeamter, der den Odenkirchener Stadtteil richtig kennt. Der beliebte Polizist war kompetent und für „Okerke“ ein Sechser im Lotto. Er war für jeden Odenkirchener ein Ansprechpartner. Er ist in den sozialen Brennpunkten auf die Bürger zugegangen, hat sich für die Integration ausländischer Mütter und das Kinderzentrum an der Karlstraße eingesetzt“.

Nach seiner Dankesrede gratulierten seine Burggrafenkollegen den „Neuen“. Hiernach kamen die Prinzenpaare der Stadt Mönchengladbach Hartmut II. und Niersia Bärbel und die Kinder-Prinzessin Kira I. und ihr Prinz Jonas I. um den Geehrten ebenfalls zu gratulieren und ihren Orden zu überreichen.

Zum guten Schluß griff MKV-Boss Bernd Gothe zum Mikrofon und hielt eine „kurze“ Rede. Durch das gesamte Programm hat Sitzungspräsident Helmut Deden gekonnt geführt. Bei der Zeremonie wurde der Oberbürgermeister vom Vorsitzenden Norbert Ohlig und Zeremonienmeister (Profos) Josef Katz und Mariechen Ann Kathrin Gatzke assistiert.

Nun wurde es Zeit, daß alle Burggrafen die Bühne verließen. Die „Oecher Penn“ kamen, von Hermann-Josef Krahwinkel vermittelt, auf die Bühne. Sie brachten den Saal so richtig in Wallung mit ihrer Musik und dem Tanz der Marketenderin mit ihrem „Kerl“.

Zum Schluß trafen sich alle im hinteren Teil des Saales, zu einem Imbiß, mit Schnittchen, heißer Suppe und kalten Getränken.

Unsere Mariechen ab Session 2012

Ann Kathrin Gatzke und Diana Schmelzing


Neuer Burggraf in Odenkirchen vorgestellt

Bericht mit Fotos » von Josef Katz «

Burggrafen und Vorstand der Historischen Karnevalsgesellschaft „Ruet-Wiss-Okerke“, sowie der Bezirksvorsteher (Süd), Karl Sasserath, trafen sich in der „Narrenburg“, dem Domizil der Gesellschaft, um der Presse und den „Ruet-Wissen“ den „Neuen“ vorzustellen.

Das Geheimnis um den zukünftigen 43. Burggrafen der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 Ruet-Wiss-Okerke wurde gelüftet. Und es ist zweifellos eine gute Wahl, die der Vorstand, unter der Leitung von Norbert Ohlig und die Burggrafen, unter der Leitung von Günter Pilz, getroffen haben.

Die Burggrafen schlagen zwar einen Kandidaten vor, wissen bis zu dieser Veranstaltung aber nicht, wer es nun wirklich wird. So saßen die einzige weibliche Burggräfin (der Neuzeit) Monika Bartsch (2005), ebenso die Burggrafen Hans Segschneider (1980), Emil Knour (1994), Bernd Gohte (1997), Kurt Beaujean (2000), Reinhard Schaaf (2001), Günter Pilz (2002), Dieter Beines (2003), Norbert Bude (2007) (kam später hinzu), Lothar Wagner (2008), Wilfried Günter (2010) voller Erwartung in der „Narrenburg“. Der (noch) amtierende Burggraf Hermann-Josef Krahwinkel konnte, so wie andere auch, wegen eines beruflichen Termins nicht teilnehmen.

Vorsitzender Norbert Ohlig stellte den 43. Burggraf der Neuzeit vor. Es ist der ehrenwerte Bürger Bernd Thiel. Bei der Anfrage, ob er diese Ehrung annehmen würde, hat er ohne zu zögern, nach Rücksprache mit seiner Frau Angelika, ja gesagt.

Den zukünftigen Burggrafen von Odenkirchen zeichnen Mitgefühl, Einfühlungsvermögen und sein Engagement aus. Es sind diese Eigenschaften, die Odenkirchen für so viele Menschen liebens- und lebenswert machen.

Viele, die sich in ihrem Alltag uneigennützig aus Solidarität, Nächstenliebe für die Menschen, die Heimat, die Kultur, die Umwelt, den Sport, das Brauchtum, die Sicherheit oder das Gemeinwesen vor Ort oder global engagieren, begegnen uns oft bescheiden, leise und unspektakulär.

Mit dem ehrenamtlichen Engagement leistet er für die Gesellschaft einen unverzichtbaren Beitrag. Genau zu dieser Spezies von Menschen gehört der 43. Burggraf der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 Ruet-Wiss-Okerke.

Bernd Thiel ist allen in Odenkirchen als langjähriger Bezirksbeamter der Polizei bekannt. Erst vor kurzem hat Bernd Thiel den aktiven Dienst als Polizeibeamter nach rund 14jähriger Tätigkeit in Odenkirchen beendet und ist Ende Februar 2011 in den wohlverdienten Ruhestand getreten.

Den „Okerker“ ist Bernd Thiel noch in guter Erinnerung, als er bei seinem letzten Karnevalszug als Polizeibeamter, diesen mit einer historischen Uniform und einem Rollator mit Blaulicht anführte.

Er hat sich sehr intensiv in die „Odenkirchener Gespräche“ eingebracht und mit seinem Rat und Sachverstand wertvolle Hinweise und Ratschläge gegeben, die zur Verbesserung und damit zum Wohle der Menschen in Odenkirchen beigetragen haben. Ein besonderes Anliegen war es ihm, jungen Menschen den richtigen Weg zu zeigen und ihr Lebensumfeld zu verbessern. Dies geschah beharrlich und oft auf unkonventionelle Weise.

Norbert Ohlig hatte gut recherchiert und jede Menge Interessantes über den Burggraf in spe zusammen getragen. Im Alter von 17 Jahren machte er die ersten Schritte bei der Polizeischule in Linnich. Seinen Dienst in Mönchengladbach begann er 1969. Einige Jahre fuhr er seine Einsätze auf dem Krad, was ihm große Freude bereitete. Ab 1997 versah er seinen Dienst als Bezirkspolizist in Odenkirchen, wo auch schon sein Vater Polizist war.

Das Engagement, das weit über den normalen Dienst hinausging, ist den Odenkirchenern bekannt. Bei Veranstaltungen, ob es in den Vereinen, Schulen, Kindergärten oder kirchlichen oder karitativen Einrichtungen war, wird der Name Bernd Thiel immer wieder positiv erwähnt.

Bei dieser Vorstellung war auch die Familie von Bernd Thiel anwesend und gratulierten als erste: Ehefrau Angelika, Mutter Walburga, Tochter Diana, Schwester Marita mit Schwager Werner Pöhler und Nichte Alexandra Gatzke (stellv. Vorsitzende der Gesellschaft).

In "Odenkirchener Nachrichten" vom 8. 3. 2011 zu lesen:

Seit 1979 . . .
. . . bekleidet Heinz-Josef Katz das Amt des Zeremonienmeisters (Profos) der KG Ruet-Wiss Okerke.

Kurios: Seit 18 Jahren waren seine Dienste während der Damensitzung der KG nicht gefragt. Das änderte sich jetzt: Sitzungspräsidentin Annemarie Jakobitz holte sich den Sachverstand und die Routine des erfahrenen Karnevalisten in die Sitzung. Dem reibungslosen Ablauf hat es gut getan: Annemarie war stets gut informiert.
Text von Werner Erkens

Die Vorsitzenden:

Eduard Kivelip Hubert Cohnen Heinrich Cohnen Berti Cohnen
Heinrich Cohnen Karl Uhlenbrock Berti Cohnen Josef Topüth
Emil Knour Karl Klaßen Winfried Grundmann Dietmar Wirt
Norbert Ohlig Dr. Helmut Deden

Die Sitzungspräsidenten:

Eduard Kivelip Hubert Cohnen Heinrich Cohnen Josef Boss
Berti Cohnen Hans Neuville Josef Topüth Emil Knour
Werner Wörmann Dr. Helmut Deden


Die Sitzungspräsidentinnen:

von xxxx bis 1978 Gisela Dreeßen Vize: Rosi Bruchmann
von 1979 bis 1984 Rosi Bruchmann Vize: Marlene Katz
von 1985 bis 1992 Marlene Katz Vize: Helga Kothes
von 1993 bis 2007 Elvira Wirt Vize: Hiltrud Linkenheil
von 2008 bis 2009 Hiltrud Linkenheil Vize: Annemarie Jakobitz
von 2010 bis xxxx Annemarie Jakobitz Vize: Ellen Elstner


Ehrenmitglieder der Gesellschaft

Horst Rombey, Geschäftsführer, † 26. Juni 2013
Edgar Daniels, Techniker BGH, Vorsitzender "Schwarz-Gold-Odenkirchen"
Manfred Sachse, Burggraf, Stifter des Zeremonial-Schwertes

Aktivitäten von Marlene Katz im Karneval

Mitglied bei "Ruet Wiss Okerke" seit 1973.

von 1974 bis 1992 Vorstandsarbeiten =
2. Kassiererin
Schriftführerin
Vize-Sitzungs-Präsidentin
von 1974 bis 1992 Elferrat
von 1978 bis 1983 Funkenmariechen
ab 1983 Ehren-Mariechen auf Lebenszeit!
von 1985 bis 1992 Sitzungs-Präsidentin.

Aktivitäten von Heinz-Josef Katz im Karneval

Mitglied bei den "Wanloer Ströpp" (Elferrat): 1968 bis 1973
Mitglied bei "Ruet Wiss Okerke": seit 1973
Vorstand: Beisitzer und Archivar
Elferrat: von 1973 bis 1979
Über 15 Jahre Wagenbauer (Abteilung Handwerk)
Von 1975 bis 2001 Fahnenträger bei Außenveranstaltungen (3,80 m Länge)

Seit 1979 Zeremonienmeister (Profos)

Präsidentenstab von Berti Cohnen aus dem Jahre 1953.
Dieser wurde 1981 von Berti Cohnen an Heinz-Josef Katz vererbt.

Seit 1990 Zeremonienmeister (Profos) bei Seniorensitzungen
in Rheydt und Mönchengladbach = MKV + Altkarnevalisten
Seit 2012 nur noch in Rheydt!

Seit 1998 Mitglied bei den Altkarnevalisten von Rheydt (Alte Säcke)

Aus der Chronik:
Mariechen bei Ruet-Wiss-Okerke

Anni Kops
Marlene Gotzes (Reinartz) ab Session 1957 bis Session 1962
Margret Hoppen ab Session 1973 bis Session 1977
Marlene Katz ab Session 1978 bis Session 1983 (Jubiläumsjahr)
Marlene Katz ist ab Ende der Session 1983 Ehrenmariechen
Christel Reinartz (Wiek) ab Session 1984 bis Session 1992
Birgit Köster in der Session 1990
Sandra Wagner ab Session 1993 bis Session 1997
Sonja Pungs ab Session 1998
Tanja Haasen ab Session 1998
Daniela Klein
Eva Rudolph
Tanja Linkenheil ab Session 2001 bis Session 2005
Jennifer Wiek ab Session 2006 bis Session 2010
Jeannette Kremers in der Session 2010
Sarah Blossey in der Session 2011
Aktuell:
Ann Kathrin Gatzke ab Session 2012
Diana Schmelzing ab Session 2012

Alle Burggrafen der Neuzeit

Historische Karnevalsgesellschaft RUET-WISS-OKERKE – Burggrafengesellschaft

1. 1969 – Franz Otten 1971 – Heimathistoriker
2. 1970 – Willi Hahn 1980 – Gründer Tiergarten
3. 1971 – Wilhelm Schiffer 1971 – Oberbürgermeister Rheydt
4. 1972 – Willy Beines 1977 – Protektor Rheydter Karneval, "Blühendes Schaffendes Rheydt"
5. 1973 – Berti Cohnen 1991 – Ehrenpräsident "Ruet-Wiss-Okerke"
6. 1974 – Fritz Rahmen 1977 – Oberbürgermeister Rheydt
7. 1975 – Josef Herzhoff 1997 – Gartenbaudirektor Rheydt – Wagenbauer des Rheydter Blumenkorsos
8. 1976 – Theodor Bolzenius 1997 – Oberbürgermeister/Mönchengladbach
9. 1977 – Bernhard Spellerberg 2013 – Bezirksvorsteher Odenkirchen
10. 1978 – Josef Paulussen 1985 – Senatspräsident KF Schwarz/Gold Kolping
11. 1979 – Albert Pelzer 1992 – Schiedsmann Odenkirchen
12. 1980 – Hans Segschneider – Bürgermeister Mönchengladbach
13. 1981 – Heinz Croonenbroek 2007 – Rektor Gemeinschaftshauptschule Kirchhecke Odenkirchen
14. 1982 – Karl Klaßen 1996 – Geschäftsführer Heimatverein Odenkirchen
15. 1983 – Franz Stevens 2013– Vorsitzender Tiergarten Odenkirchen
16. 1984 – Willi Hoff 2004 – Vorstandsvorsitzender SSK Mönchengladbach
17. 1985 – Karl-Heinz (Charly) Jansen – Vorsitzender Mönchengladbacher Karnevals-Verband
18. 1986 – Josef Heinen 2006 – Hofmarschall Mönchengladbacher Karnevals-Verband
19. 1987 – Josef Langen 2010 – Oberstudiendirektor Gymnasium Odenkirchen
20. 1988 – Heinz Kohnen 1993 – Bez.-Verwaltungsstellenleiter Odenkirchen
. . . . . . . . und Geschäftsführer Tiergarten Odenkirchen
21. 1989 – Heinz Feldhege – Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach
22. 1990 – Hermann Jansen – Bezirksvorsteher Odenkirchen
23. 1991 – Franz-Josef Röders 2002 – Vorsitzender Turnverein Odenkirchen
. . . 1992 – Kein Burggraf wegen Golfkrieg
24. 1993 – Wilhelm Strunk 2009 – Graphiker – Bildhauer – Galerist in Odenkirchen
25. 1994 – Emil Knour – Vorsitzender, Präsident, Ehrensenator, Ehrenpräsident Ruet-Wiss-Okerke
26. 1995 – Manfred Sachse – Schmied und Stifter Burggrafenschwert
27. 1996 – Jochen Semmler – Oberstadtdirektor
28. 1997 – Bernd Gothe – Vorsitzender MKV
29. 1998 – Bernd Coentges – Bez.-Verwaltungsstellenleiter Odenkirchen
30. 1999 – Hans Fleuret 2010 – Vorsitzender „Sangeslust Sasserath“
31. 2000 – Kurt Beaujean [gesprochen Bojon] Direktor Gymnasium Odenkirchen
32. 2001 – Reinhold Schaaf –
33. 2002 – Günther Pilz – Ehrensenator Ruet-Wiss-Okerke
34. 2003 – Dieter Beines – Vorsitzender Große Rheydter Prinzengarde
35. 2004 – Heinz Schmidt – Prinz 1993 Mönchengladbach – Sanitärgroßhandel in Odenkirchen
36. 2005 – Monika Bartsch – Oberbürgermeisterin Mönchengladbach
37. 2006 – Johannes van der Vorst – Bezirks-Präses Bez.-Verband der Schützenbruderschaften
38. 2007 – Norbert Bude – Geschäftsführer Ruet-Wiss-Okerke – Oberbürgermeister Mönchengladbach
39. 2008 – Lothar Wagner – Schatzmeister Ruet-Wiss-Okerke
40. 2009 – Horst Thoren – Bezirks-Bundesmeister Hist. Deutsche Schützenbruderschaften
41. 2010 – Wilfried Günter – Vize-Präsident Ruet-Wiss, Leiter der Hellebardengarde
42. 2011 – Hermann-Josef Krahwinkel – Förderer Ruet-Wiss-Okerke
43. 2012 - Bernd Thiel - Bezirkspolizist (Odenkirchen)
44. 2013 - Renate Zimmermanns - Bürgermeisterin
45. 2014 - Dr. Rolf Peter Mahnke - Arzt in Odenkirchen

Die Amtskette des Burggrafensprechers

Der langjährige Burggrafensprecher (1991 bis 2001) Bernhard Spellerberg (Burggraf 1977) hatte die Idee, den jeweiligen Sprecher der Burggrafen mit einer edlen Amtskette zu dekorieren. Den Auftrag bekam der Goldschmiedemeister Rolf Krappen aus Mönchengladbach, der eine vergoldete Kette anfertigen sollte.

Die einzelnen Kettenglieder bestehen aus einer vergoldeten Platte mit den Namen und der Jahreszahl der Proklamation der Burggrafen. Diese Kette stiftete Bernhard Spellerberg der Gesellschaft, damit der amtierende Sprecher diese Kette tragen soll.

Im Jahre 2001 trat Bernhard Spellerberg aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück und übergab die Kette an Franz-Josef Röders (Burggraf 1991). Dieser verstarb allzufrüh im November 2002 und sein Nachfolger wurde im Dezember dieses Jahres Emil Knour (Burggraf 1994), der Ehrenpräsident der Gesellschaft.

Das Zeremonialschwert der Burggrafengesellschaft

Als 1969 der erste „Burggraf von Odenkirchen“ zum Ritter geschlagen wurde, musste sich die „Historische KG von 1883 Ruet-Wiss-Okerke “ noch mit einem geliehenen Schwert für die Zeremonie der Kürung begnügen.

1973 fertigte nun Manfred Sachse das ständige Zeremonialschwert der Burggrafengesellschaft. Zum ersten Mal benutzt wurde das Schwert im Januar 1974, als Oberbürgermeister Fritz Rahmen durch Ex-Oberbürgermeister Wilhelm Schiffer (Burggraf 1971) zum Burggrafen gekürt wurde.

Das Schwert hat eine Länge von 1,19 m und eine Klingenbreite von 4,5 cm. Die reine Klingenlänge beträgt 0,98 cm. Die Parierstangenbreite ist 22 cm. Das Schwert ist ein Scheibenknaufschwert, wie es im 12.-13. Jahrhundert üblich war. Im Zentrum der Knaufscheibe befindet sich auf der einen Seite das Rheydter Wappen und auf der anderen Seite das Odenkirchener Wappen. In die Parierstange werden und wurden die Namen der Burggrafen mit der Jahreszahl eingeätzt. Die Klinge des Schwertes ist der wichtigste und wertvollste Teil. Sie ist aus einem achtbahnigen tordierten Damast, vom Typ Crolle, die Schneidleisten sind aus fein raffiniertem Stahl.

Diese Klinge ist die erste, die von Manfred Sachse in dieser Damastart und Größe in Rheydt hergestellt wurde. Das Gewicht des ganzen Schwertes beträgt knapp 2 kg.

Über die Grenzen von Mönchengladbach hinaus ist das Burggrafenschwert bekannt. Vor etwa 8 Jahren (1986) erschien ein Artikel in Rajasthan (Indien) über Manfred Sachse. In diesem Bericht ist das Schwert mit abgebildet. Ständig abgebildet ist das Schwert in dem Buch von Manfred Sachse „Damaszenerstahl-Mythos, Geschichte, Technik und Anwendung“, das mittlerweile in der dritten Auflage erschienen ist. Ab 2008 ist das Buch auch wieder in Englisch erschienen, und somit wird das Burggrafenschwert weiter bekannt gemacht.

Die Damastart, aus dem die Klinge geschmiedet ist, ist seit der späten Römerzeit bekannt und erreichte die Hochblüte in der karolingischen Zeit. Manfred Sachse konnte feststellen, dass das sogenannte Jagdmesser Karls des Großen, welches sich in der Domschatzkammer in Aachen befindet, in der gleichen Damaststahl-Technik geschmiedet ist, wie das Burggrafenschwert.

Bei einem weiteren wichtigen Zeremonialschwert hat Manfred Sachse Damaststahl feststellen können. Es handelt sich um das Schwert der Domschatzkammer in Essen. Dieses Schwert hat Kaiser Otto III. seiner Cousine Mathilde verehrt, die Äbtissin des Essener Stiftes war (971-1011 n.Chr.). Von dem Kernschwert dieses Essener Schwertes fertigte Manfred Sachse eine Nachschmiedung an, die in der Domschatzkammer Essen neben dem Original-Schwert ständig gezeigt wird.

Zwischen den genannten historischen Stücken bekannter Persönlichkeiten der deutschen Geschichte, kann nun zum Burggrafenschwert eine Verbindung hergestellt werden, die das Odenkirchener Schwert über andere Schwerter hervorhebt. Ein Zeremonialschwert mit hohem Symbolcharakter.

Es ist fast überflüssig zu erwähnen, dass das Schwert unzählige Male in der überregionalen Presse abgebildet wurde, im Fernsehen zu sehen war und dass die Landesbildstelle Münster einen über 20 Minuten dauernden Lehrfilm über die Herstellung eines derartigen Schwertes anfertigen ließ.

Es wäre schön, wenn das Schwert nur durch seine Existenz dazu beitragen könnte, der Burggrafengesellschaft zu einem langen Bestehen zu verhelfen.

Bericht von Josef Katz in Zusammenarbeit mit Manfred Sachse – Damaszenerschmied und Burggraf

Der Ehrendegen der Burggrafen von Odenkirchen

1983 wurde von Manfred Sachse ein Degen als Ehrengabe für die Burggrafen gestiftet. Dieser Degen soll für ein Jahr an den amtierten „Burggrafen von Odenkirchen“ verliehen werden.

Das Gefäß des Degen ist aus Tombak und ist graviert, verziert mit floralen Ornamenten.

Ursprünglich war der Degen für Beamte und Diplomaten des Schah von Persien, Mohammad Reza Pahlavi (bis 17. September 1979) gedacht.

Auf dem Parierelement des Degens ist noch eine Kartusche in Kufi-Schrift, die Schrift kann nicht eindeutig gelesen werden.

Nachdem der Schah abgesetzt war, konnte Manfred Sachse den Degen verwenden. Das ursprüngliche Schah-Wappen wurde weggeschliffen und das Wappen von Odenkirchen wurde ins Stichblatt graviert und mit 1883 – 1983 versehen.

Die Solinger-Degenklinge ist aus Mono-Stahl, also kein Damaststahl, auf der Klinge ist die Inschrift zu lesen „Ehrendegen der Burggrafen von Odenkirchen 1883-1983“.

Die Klinge ist 22mm breit, an der Fehlschärfe. Die Klinge ist 850mm lang. Das Gefäß (Griff) hat eine Länge von 150mm.

Der Hersteller und Stifter des Degens ist Manfred Sachse im Jahre 1983.
Manfred Sachse – Damaszenerschmied und Burggraf von Odenkirchen.
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 12. März 2014 )