Ruet-Wiss-Okerke

Historische Karnevalsgesellschaft von 1883 "Ruet-Wiss-Okerke" eV

* * * BURGGRAFEN-GESELLSCHAFT * * *

Logo der Gesellschaft ab 1983
Logo der Gesellschaft ab 1983

135. Jahreshauptversammlung am 23. August 2018
►aktueller Vorstand

Infos
der-Chronist Foto-Galerie

Alle Vorsitzenden
Alle Sitzungspräsidenten
Alle Sitzungspräsidentinnen
Alle Mariechen
Die Burggrafen der Neuzeit
Die Amtskette des Burggrafensprechers
Das Zeremonialschwert
Der Ehrendegen
Ehrenmitglieder

Aktivitäten von Marlene Katz
Aktivitäten von Heinz-Josef Katz

elektronische Post für den Chronisten/Administrator Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Karnevalsbegriffe siehe: Karneval


RHEINISCHER SPIEGEL Berichte nur noch in der Internetzeitung unter "Brauchtum"


der-Chronist Foto-Galerie

Fotos der Damensitzung 2013
Fotos der Damensitzung 2014


135. JHV am 23. August 2018

Eine harmonisch verlaufende Jahreshauptversammlung mit Wahlen. Im Bericht des Vorsitzenden konnte Helmut Deden u.a. von einem erfolgreichen Sommerfest berichten. Leider mußte das geplante Feuerwerk wegen der Trockenheit ausfallen.

Weiter berichtete er von den Veranstaltungen: Maibaumsetzen, Eichenmessung, Gartenfest, Burggrafenproklamation (Horst Imdahl) und den Sitzungen.

Der Bericht des Schatzmeisters Wilfried Goebel fiel positiv aus und die Kassenprüfer beantragten Entlastung des Schatzmeisters/Vorstand.

In der kommenden Session soll eine Galasitzung und eine Kindersitzung veranstaltet werden.

Gewählt, bzw. wiedergewählt wurden:
Vorsitzender: Dr. Helmut Deden
Sitzungspräsident: Dr. Helmut Deden
stellv. Sitzungspräsidentin: Hillu Heffels
Geschäftsführer: Peter Schröter
Beisitzer: Gerd Heffels
André Gelsdorf kümmert sich um den Karnevalswagen
Literat und Pressewart weiterhin vakant
Kontakt zur Presse halten Dr. Helmut Deden und Annemarie Jakobitz

Der Gesamtvorstand setzt sich ab dem 23. August 2018 wie folgt zusammen:
Vorsitzender: Dr. Helmut Deden
stellv. Vorsitzende: Annemarie Jakobitz
Schatzmeister: Wilfried Goebel
Geschäftsführer: Peter Schröter
Schriftführerin: Anette Leven
Sitzungspräsident: Dr. Helmut Deden
Sitzungspräsidentin: Annemarie Jakobitz
Inventarwart: Wolfram Houben
Beisitzer: Gerd Heffels
Beisitzer: Michael Wagner
Literat: vakant
Burggrafensprecher: Herrmann-Josef Krahwinkel
Senatspräsident: Michael Wagner

* * INFOS * *

Sprecher der Burggrafen ist Herrmann-Josef Krahwinkel

Am 6. Juni 2016 trafen sich die Burggrafen der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 Ruet-Wiss Okerke (Burggrafengesellschaft) im Burgturm zu Odenkirchen, um einen neuen Sprecher zu wählen.

Das war nötig, weil Günther Pilz das Amt nach langer, verdienstvoller Tätigkeit, aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte.

Einstimmig wurde Herrmann-Josef Krahwinkel, 2011 als 42. Burggraf der Neuzeit proklamiert, zum neuen Burggrafensprecher gewählt.

Der Vorsitzende und Präsident von Ruet-Wiss Okerke, Dr. Helmut Deden, dankte dem neuen Sprecher für seine Bereitschaft, diese Aufgabe zu übernehmen.

Die Historische Karnevalsgesellschaft von 1883
"Ruet-Wiss Okerke" - BURGGRAFEN-GESELLSCHAFT
hat die Nutzung des "Ruet-Wiss Kasinos Narrenburg"
ab dem 1. Juni 2015 aufgegeben.


Die Odenkirchener Karnevalsmesse am Tulpen-Sonntag

28. Karnevalsmesse 2014
Am 1. März 1987 wurde erstmalig in Mönchengladbach eine Hl. Messe, mit dem damaligen Pfarrer Joachim K. Plattenteich, gefeiert. Diese Karnevals-Messe ist zur Tradition geworden.

Das Gladbacher Kinderprinzenpaar mit Hofmarschall und Begleiter, sowie die Kinderprinzengarde mit Vorstand und dem Prinzenpaar mit Hofstaat und MKV-Boß haben den Termin fest im Kalender notiert.

Maibaum setzen –
Tradition bei der Historischen Karnevalsgesellschaft von 1883 Ruet-Wiss-Okerke

Am 1. Mai 2019 wäre es das 35. Mal, daß die Historische KG Ruet-Wiss-Okerke den Maibaum des Stadtteils Odenkirchen auf dem Martin-Luther-Platz setzt. Leider fällt diese Tradition wegen Bauarbeiten auf dem Platz aus. Das erste „Maibaumsetzen“ der „Ruet-Wissen“ war 1985 auf dem Kreuzweiher Platz an der Post.

Die Tradition des „Maibaumsetzens“ am 1. Mai, oder auch am 30. April (Wapurgisnacht) ist ein weitverbreiteter Brauch und hat seinen Ursprung wohl schon im 15./16. Jahrhundert.

Der Maibaum ist ein mit bunten Bändern und/oder Fahnen geschmückter Baum oder Baumstamm mit einer Spitze von Tanne oder Birke, der an einer zentralen Stelle im Ort aufgestellt wird. Hier trifft man sich zu geselligem Beisammensein. Er ist Symbol für Wohlstand, Liebe und Fruchtbarkeit.


In "Odenkirchener Nachrichten" vom 8. 3. 2011 zu lesen:

Seit 1979 . . .
. . . bekleidet Heinz-Josef Katz das Amt des Zeremonienmeisters (Profos) der KG Ruet-Wiss Okerke.

Kurios: Seit 18 Jahren waren seine Dienste während der Damensitzung der KG nicht gefragt. Das änderte sich jetzt: Sitzungspräsidentin Annemarie Jakobitz holte sich den Sachverstand und die Routine des erfahrenen Karnevalisten in die Sitzung. Dem reibungslosen Ablauf hat es gut getan: Annemarie war stets gut informiert.
Text von Werner Erkens

Die Vorsitzenden:

Eduard Kivelip Hubert Cohnen Heinrich Cohnen Berti Cohnen
Heinrich Cohnen Karl Uhlenbrock Berti Cohnen Josef Topüth
Emil Knour Karl Klaßen Winfried Grundmann Dietmar Wirt
Norbert Ohlig Dr. Helmut Deden

Die Sitzungspräsidenten:

Eduard Kivelip Hubert Cohnen Heinrich Cohnen Josef Boss
Berti Cohnen Hans Neuville Josef Topüth Emil Knour
Werner Wörmann Dr. Helmut Deden


Die Sitzungspräsidentinnen:

von ???? bis 1978 Gisela Dreeßen Vize: Rosi Bruchmann
von 1979 bis 1984 Rosi Bruchmann Vize: Marlene Katz
von 1985 bis 1992 Marlene Katz Vize: Helga Kothes
von 1993 bis 2005 Elvira Wirt Vize: Hiltrud Linkenheil
von 2006 bis 2007 Hiltrud Linkenheil Vize: Annemarie Jakobitz
von 2008 bis xxxx Annemarie Jakobitz Vize: bis Jan. 2015 Ellen Elstner


Ehrenmitglieder der Gesellschaft

Horst Rombey, Geschäftsführer, † 26. Juni 2013
Edgar Daniels, Techniker BGH, Vorsitzender "Schwarz-Gold-Odenkirchen"
Manfred Sachse, Burggraf, Stifter des Zeremonial-Schwertes

Aktivitäten von Marlene Katz im Karneval

Mitglied bei "Ruet Wiss Okerke" seit 1973.

von 1974 bis 1992 Vorstandsarbeiten =
2. Kassiererin
Schriftführerin
Vize-Sitzungs-Präsidentin
von 1974 bis 1992 Elferrat
von 1978 bis 1983 Funkenmariechen
ab 1983 Ehren-Mariechen auf Lebenszeit!
von 1985 bis 1992 Sitzungs-Präsidentin.

Aktivitäten von Heinz-Josef Katz im Karneval

Mitglied bei den "Wanloer Ströpp" (Elferrat): 1968 bis 1973
Mitglied bei "Ruet Wiss Okerke": seit 1973
Vorstand: Beisitzer,Inventarwart und Archivar
Elferrat: von 1973 bis 1979
Über 15 Jahre Wagenbauer (Abteilung Handwerk)
Von 1975 bis 2001 Fahnenträger bei Außenveranstaltungen (3,80 m Länge) Der erste Profos (Zeremonienmeister) in der Gesellschaft war das langjährige Ruet-Wiss-Mitglied Willi Wirtz. Er lebte dieses Amt von 1975 bis 1978.

Seit 1979 ist Josef Katz Zeremonienmeister (Profos) auf Lebenszeit

Präsidentenstab von Berti Cohnen aus dem Jahre 1953.
Dieser wurde 1981 von Berti Cohnen an Heinz-Josef Katz vererbt.

Seit 1985 Zeremonienmeister (Profos) bei Seniorensitzungen
in Rheydt und Mönchengladbach = MKV + Altkarnevalisten
Seit 2012 nur noch in Rheydt!

Seit 1998 Mitglied bei den Altkarnevalisten von Rheydt (Alte Säcke)

Aus der Chronik:
Mariechen bei Ruet-Wiss-Okerke

Brigitte Reyer 1954 bis 1956
Anni Kops 1956
Sabrina Lichtenhahn mit Josef Katz
Sabrina Lichtenhahn mit Josef Katz
Marlene Gotzes (Reinartz) ab Session 1957 bis Session 1962
Margret Hoppen ab Session 1973 bis Session 1977
Marlene Katz ab Session 1978 bis Session 1983 (Jubiläumsjahr)
Marlene Katz ist ab Ende der Session 1983 Ehrenmariechen
Christel Reinartz (Wiek) (Tanzmariechen) ab Session 1984 bis Session 1992
Birgit Köster in der Session 1990
Sandra Wagner (Tanzmariechen) ab Session 1993 bis Session 1997
Sonja Pungs ab Session 1998 bis Session 1999
Tanja Haasen ab Session 1998 bis Session 2001
Eva Rudolph ab Session 2000 bis Session 2001
Tanja Linkenheil ab Session 2002 bis Session 2005
Daniela Klein ab Session 2002 bis Session 2003
Jennifer Wiek (Tanzmariechen) ab Session 2006 bis Session 2010
Jeannette Kremers in der Session 2010
Sarah Blossey in der Session 2011
Diana Schmelzing ab Session 2012 bis Session 2013
Ann Kathrin Gatzke ab Session 2012 bis Session 2014
Aktuell:
Sabrina Lichtenhahn ab Session 2015

Profos (Zeremonienmeister)

Der erste Profos (Zeremonienmeister) in der Gesellschaft war das langjährige Ruet-Wiss-Mitglied Willi Wirtz. Er lebte dieses Amt von 1975 bis 1978.

Seit 1979 ist Heinz-Josef Katz Zeremonienmeister (Profos) auf Lebenszeit

Der Präsidentenstab von Berti Cohnen aus dem Jahre 1953 hat Cohnen 1981 an Heinz-Josef Katz vererbt.

Seit 1985 ist Katz Zeremonienmeister (Profos) bei den Seniorensitzungen in Rheydt und Mönchengladbach = MKV + Altkarnevalisten
Seit 2012 nur noch in Rheydt!

Alle Burggrafen der Neuzeit

Historische Karnevalsgesellschaft RUET-WISS-OKERKE – Burggrafengesellschaft

1. 1969 – Franz Otten 1971 – Heimathistoriker
2. 1970 – Willi Hahn 1980 – Gründer Tiergarten
3. 1971 – Wilhelm Schiffer 1971 – Oberbürgermeister Rheydt
4. 1972 – Willy Beines 1977 – Protektor Rheydter Karneval, "Blühendes Schaffendes Rheydt"
5. 1973 – Berti Cohnen 1991 – Ehrenpräsident "Ruet-Wiss-Okerke"
6. 1974 – Fritz Rahmen 1977 – Oberbürgermeister Rheydt
7. 1975 – Josef Herzhoff 1997 – Gartenbaudirektor Rheydt – Wagenbauer des Rheydter Blumenkorsos
8. 1976 – Theodor Bolzenius 1997 – Oberbürgermeister/Mönchengladbach
9. 1977 – Bernhard Spellerberg 2013 – Bezirksvorsteher Odenkirchen
10. 1978 – Josef Paulussen 1985 – Senatspräsident KF Schwarz/Gold Kolping
11. 1979 – Albert Pelzer 1992 – Schiedsmann Odenkirchen
12. 1980 – Hans Segschneider – Bürgermeister Mönchengladbach
13. 1981 – Heinz Croonenbroek 2007 – Rektor Gemeinschaftshauptschule Kirchhecke Odenkirchen
14. 1982 – Karl Klaßen 1996 – Geschäftsführer Heimatverein Odenkirchen
15. 1983 – Franz Stevens 2013– Vorsitzender Tiergarten Odenkirchen
16. 1984 – Willi Hoff 2004 – Vorstandsvorsitzender SSK Mönchengladbach
17. 1985 – Karl-Heinz (Charly) Jansen – Vorsitzender Mönchengladbacher Karnevals-Verband
18. 1986 – Josef Heinen 2006 – Hofmarschall Mönchengladbacher Karnevals-Verband
19. 1987 – Josef Langen 2010 – Oberstudiendirektor Gymnasium Odenkirchen
20. 1988 – Heinz Kohnen 1993 – Bez.-Verwaltungsstellenleiter Odenkirchen
. . . . . . . . und Geschäftsführer Tiergarten Odenkirchen
21. 1989 – Heinz Feldhege – Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach
22. 1990 – Hermann Jansen – Bezirksvorsteher Odenkirchen
23. 1991 – Franz-Josef Röders 2002 – Vorsitzender Turnverein Odenkirchen
. . . 1992 – Kein Burggraf wegen Golfkrieg
24. 1993 – Wilhelm Strunk 2009 – Graphiker – Bildhauer – Galerist in Odenkirchen
25. 1994 – Emil Knour – Vorsitzender, Präsident, Ehrensenator, Ehrenpräsident Ruet-Wiss-Okerke
26. 1995 – Manfred Sachse – Schmied und Stifter Burggrafenschwert
27. 1996 – Jochen Semmler – Oberstadtdirektor
28. 1997 – Bernd Gothe – Vorsitzender MKV
29. 1998 – Bernd Coentges 2017 – Bez.-Verwaltungsstellenleiter Odenkirchen
30. 1999 – Hans Fleuret 2010 – Vorsitzender „Sangeslust Sasserath“
31. 2000 – Kurt Beaujean [gesprochen Bojon] Direktor Gymnasium Odenkirchen
32. 2001 – Reinhold Schaaf – Odenkirchener Aktienbau Gesellschaft
33. 2002 – Günther Pilz – Ehrensenator Ruet-Wiss-Okerke
34. 2003 – Dieter Beines – Vorsitzender Große Rheydter Prinzengarde
35. 2004 – Heinz Schmidt – Prinz 1993 Mönchengladbach – Sanitärgroßhandel in Odenkirchen
36. 2005 – Monika Bartsch – Oberbürgermeisterin Mönchengladbach
37. 2006 – Johannes van der Vorst – Bezirks-Präses Bez.-Verband der Schützenbruderschaften
38. 2007 – Norbert Bude – Geschäftsführer Ruet-Wiss-Okerke – Oberbürgermeister Mönchengladbach
39. 2008 – Lothar Wagner – Schatzmeister Ruet-Wiss-Okerke
40. 2009 – Horst Thoren – Bezirks-Bundesmeister Hist. Deutsche Schützenbruderschaften
41. 2010 – Wilfried Günter – Vize-Präsident Ruet-Wiss, Leiter der Hellebardengarde
42. 2011 – Hermann-Josef Krahwinkel – Förderer Ruet-Wiss-Okerke
43. 2012 - Bernd Thiel - Bezirkspolizist (Odenkirchen)
44. 2013 - Renate Zimmermanns 2016 - Bürgermeisterin
45. 2014 - Dr. Rolf Peter Mahnke - Arzt in Odenkirchen
46. 2015 - Lothar Erbers - Volksbank MG und Sponsor im Karneval
47. 2016 - Dietmar Wirt - Vorsitzender Ruet-Wiss-Okerke / Prinz in Mönchengladbach 2004
48. 2017 - Dr. Markus Hardenack - Ehrensenator der Gesellschaft - Prinz 2014 in Mönchengladbach
49. 2018 - Horst Imdahl - Vorstand im Tiergarten Odenkirchen
50. 2019 - Petra Heinen-Dauber - Bürgermeisterin (Ur-Odenkirchenerin)





Die Amtskette des Burggrafensprechers

Der langjährige Burggrafensprecher (1991 bis 2001) Bernhard Spellerberg (Burggraf 1977) hatte die Idee, den jeweiligen Sprecher der Burggrafen mit einer edlen Amtskette zu dekorieren. Den Auftrag bekam der Goldschmiedemeister Rolf Krappen aus Mönchengladbach, der eine vergoldete Kette anfertigen sollte.

Die einzelnen Kettenglieder bestehen aus einer vergoldeten Platte mit den Namen und der Jahreszahl der Proklamation der Burggrafen. Diese Kette stiftete Bernhard Spellerberg der Gesellschaft, damit der amtierende Sprecher diese Kette tragen soll.

Im Jahre 2001 trat Bernhard Spellerberg aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück und übergab die Kette an Franz-Josef Röders (Burggraf 1991). Dieser verstarb allzufrüh im November 2002 und sein Nachfolger wurde im Dezember dieses Jahres Emil Knour (Burggraf 1994), der Ehrenpräsident der Gesellschaft.

Im April 2007 wurde Günther Pilz in das Amt des Burggrafensprechers gewählt. Im Jahre 2016 legte er sein Amt nieder.

Das Zeremonialschwert der Burggrafengesellschaft

Als 1969 der erste „Burggraf von Odenkirchen“ zum Ritter geschlagen wurde, musste sich die „Historische KG von 1883 Ruet-Wiss-Okerke “ noch mit einem geliehenen Schwert für die Zeremonie der Kürung begnügen.

1973 fertigte nun Manfred Sachse das ständige Zeremonialschwert der Burggrafengesellschaft. Zum ersten Mal benutzt wurde das Schwert im Januar 1974, als Oberbürgermeister Fritz Rahmen durch Ex-Oberbürgermeister Wilhelm Schiffer (Burggraf 1971) zum Burggrafen gekürt wurde.

Das Schwert hat eine Länge von 1,19 m und eine Klingenbreite von 4,5 cm. Die reine Klingenlänge beträgt 0,98 cm. Die Parierstangenbreite ist 22 cm. Das Schwert ist ein Scheibenknaufschwert, wie es im 12.-13. Jahrhundert üblich war. Im Zentrum der Knaufscheibe befindet sich auf der einen Seite das Rheydter Wappen und auf der anderen Seite das Odenkirchener Wappen. In die Parierstange werden und wurden die Namen der Burggrafen mit der Jahreszahl eingeätzt. Die Klinge des Schwertes ist der wichtigste und wertvollste Teil. Sie ist aus einem achtbahnigen tordierten Damast, vom Typ Crolle, die Schneidleisten sind aus fein raffiniertem Stahl.

Diese Klinge ist die erste, die von Manfred Sachse in dieser Damastart und Größe in Rheydt hergestellt wurde. Das Gewicht des ganzen Schwertes beträgt knapp 2 kg.

Über die Grenzen von Mönchengladbach hinaus ist das Burggrafenschwert bekannt. Vor etwa 8 Jahren (1986) erschien ein Artikel in Rajasthan (Indien) über Manfred Sachse. In diesem Bericht ist das Schwert mit abgebildet. Ständig abgebildet ist das Schwert in dem Buch von Manfred Sachse „Damaszenerstahl-Mythos, Geschichte, Technik und Anwendung“, das mittlerweile in der dritten Auflage erschienen ist. Ab 2008 ist das Buch auch wieder in Englisch erschienen, und somit wird das Burggrafenschwert weiter bekannt gemacht.

Die Damastart, aus dem die Klinge geschmiedet ist, ist seit der späten Römerzeit bekannt und erreichte die Hochblüte in der karolingischen Zeit. Manfred Sachse konnte feststellen, dass das sogenannte Jagdmesser Karls des Großen, welches sich in der Domschatzkammer in Aachen befindet, in der gleichen Damaststahl-Technik geschmiedet ist, wie das Burggrafenschwert.

Bei einem weiteren wichtigen Zeremonialschwert hat Manfred Sachse Damaststahl feststellen können. Es handelt sich um das Schwert der Domschatzkammer in Essen. Dieses Schwert hat Kaiser Otto III. seiner Cousine Mathilde verehrt, die Äbtissin des Essener Stiftes war (971-1011 n.Chr.). Von dem Kernschwert dieses Essener Schwertes fertigte Manfred Sachse eine Nachschmiedung an, die in der Domschatzkammer Essen neben dem Original-Schwert ständig gezeigt wird.

Zwischen den genannten historischen Stücken bekannter Persönlichkeiten der deutschen Geschichte, kann nun zum Burggrafenschwert eine Verbindung hergestellt werden, die das Odenkirchener Schwert über andere Schwerter hervorhebt. Ein Zeremonialschwert mit hohem Symbolcharakter.

Es ist fast überflüssig zu erwähnen, dass das Schwert unzählige Male in der überregionalen Presse abgebildet wurde, im Fernsehen zu sehen war und dass die Landesbildstelle Münster einen über 20 Minuten dauernden Lehrfilm über die Herstellung eines derartigen Schwertes anfertigen ließ.

Es wäre schön, wenn das Schwert nur durch seine Existenz dazu beitragen könnte, der Burggrafengesellschaft zu einem langen Bestehen zu verhelfen.

Bericht von Josef Katz in Zusammenarbeit mit Manfred Sachse – Damaszenerschmied und Burggraf

Der Ehrendegen der Burggrafen von Odenkirchen

1983 wurde von Manfred Sachse ein Degen als Ehrengabe für die Burggrafen gestiftet. Dieser Degen soll für ein Jahr an den amtierten „Burggrafen von Odenkirchen“ verliehen werden.

Das Gefäß des Degen ist aus Tombak und ist graviert, verziert mit floralen Ornamenten.

Ursprünglich war der Degen für Beamte und Diplomaten des Schah von Persien, Mohammad Reza Pahlavi (bis 17. September 1979) gedacht.

Auf dem Parierelement des Degens ist noch eine Kartusche in Kufi-Schrift, die Schrift kann nicht eindeutig gelesen werden.

Nachdem der Schah abgesetzt war, konnte Manfred Sachse den Degen verwenden. Das ursprüngliche Schah-Wappen wurde weggeschliffen und das Wappen von Odenkirchen wurde ins Stichblatt graviert und mit 1883 – 1983 versehen.

Die Solinger-Degenklinge ist aus Mono-Stahl, also kein Damaststahl, auf der Klinge ist die Inschrift zu lesen „Ehrendegen der Burggrafen von Odenkirchen 1883-1983“.

Die Klinge ist 22mm breit, an der Fehlschärfe. Die Klinge ist 850mm lang. Das Gefäß (Griff) hat eine Länge von 150mm.

Der Hersteller und Stifter des Degens ist Manfred Sachse im Jahre 1983.
Manfred Sachse – Damaszenerschmied und Burggraf von Odenkirchen.
Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 10. April 2019 )