Chronist arrow Bezirksverband arrow BdSJ Schützenjugend arrow Schützenjugend Archiv
Bezirks-Schützenjugend - Archiv

Die St. Sebastianus Schützenjugend
im Bezirksverband Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich
ARCHIV beim Chronisten Heinz-Josef Katz

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Bezirksjungschützentag 2011
Bezirksjungschützentag 2010
Bezirks-Jungschützenvorstand wiedergewählt (2010)
Jugendauszeichnungen

Bezirks-Schützenjugend - AKTUELLES
Bezirks-Schützenjugend - CHRONIK


Der Vorstand der Bezirks-Jugend bis zum 25. Februar 2015:

Bezirksbundesmeister Horst Thoren
Bezirksjugendpräses Johannes van der Vorst

Bezirks-Jungschützenmeister = Frank Engel
Bruderschaft: St. Josef, Venn
Roermonder Str. 361, 41068 Mönchengladbach
Tel. Nr.: 02161-530410
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

stellv. Bezirks-Jungschützenmeister = Dirk Meisen
Bruderschaft: St. Sebastianus und St. Vitus Obergeburth-Waldhausen
Bergerstr. 147, 41068 Mönchengladbach
Tel. Nr.: 02161-629072 – Handy: 0179-2005051
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Kassierer = Markus Fondermann
Bruderschaft: BSV St. Hermann Josef Speick
Kabelstr. 8, 41069 Mönchengladbach
Tel. Nr.: 02161-5754863 – Handy: 0177-7877121
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Schriftführer = Frank Joeris
Bruderschaft: St. Josef, Venn
Am Sitterhof 87, 41179 Mönchengladbach
Tel. Nr.: 02161-592986
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Thomas Püllen = 2. Schriftführer (ab 12. März 2012)
Bruderschaft: St. Franziskus Geneicken / Bonnenbroich
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Beisitzerin = Michaela Beckers
Bruderschaft:
In Terheeg 271a, 41812 Erkelenz
Handy: 0163-2592913
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Beisitzer = Sebastian Schnock
Bruderschaft: St. Sebastianus und St. Vitus Obergeburt-Waldhausen
Hamerhütte 76, 41068 Mönchengladbach
Tel. 02161-5198293 - Handy: 0160-96641978
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

In den Vorstand berufene Mitglieder:
Internetbeauftragter und Pressereferent (ab Mai 2011) = Heinz-Josef Katz
Bruderschaft: Wickrather Schützengesellschaft St. Antonius
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Beisitzerin für Fahnenschwenken = Rebecca Rumpf
Bruderschaft: St. Rochus Broich-Peel
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Beisitzerin für Fahnenschwenken = Sara Rumpf
Bruderschaft: St. Rochus Broich-Peel
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Beisitzer (ab 12. März 2012) = Kai Kuhlen
Bruderschaft: St. Josef Schützenbruderschaft Geistenbeck
eMail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können


Bezirksprinzen- und Schülerprinzenschießen 2011
in Ohler-Ohlerfeld

Image

Beim diesjährigen Bezirks-Jungschützen-Tag wurden die Jugend-Majestäten 2011/12 ermittelt.

Der Bezirks-Jungschützentag wird jährlich von der Bruderschaft ausgerichtet, die den amtierenden Prinzen stellt. Das ist in diesem Jahr die St. Konrad Schützenbruderschaft Ohler-Ohlerfeld unter dem Präsidenten Achim Reihermann.

Die Leitung und Aufsicht beim Schießen hat der Vorstand der St. Sebastianus Schützenjugend im Bezirksverband Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich unter Bezirksjungschützenmeister Frank Engel.

Begonnen wird der Jungschützentag mit einer Hl. Messe. Die wurde von Heinz Herpers aus Krefeld zelebriert, da Bezirksjungschützenpräses Johannes van der Vorst in seiner Pfarrei in Geistenbeck eine Hochzeit hatte.

Herpers und van der Vorst sind befreundet und kennen sich aus der gemeinsamen Zeit in Odenkirchen. Alle der zahlreichen Besucher waren sich einig, daß war eine Messe wie man sie sich wünscht.

In der jüngsten Gruppe, Bezirks-Schülerprinz, waren fünf Bewerber/innen. Nach 55 Minuten und beim 120 Schuß viel der Vogel von der Stange. In dieser Klasse wird mit Luftgewehr geschossen.

Kira Lehnen, von der St. Rochus Schützenbruderschaf Brioch-Peel war die Glückliche und ist ab Stadtschützenfest am 4. September Schülerprinzessin.

Ihre Ritter sind Jean-Pierre Mörsheim, von der St. Paulus Schützenbruderschaft Mülfort und Benedict Gaspers, von der St. Petrus und Paulus Pfarrbruderschaft Lürrip.

Hiernach wurde mit Kleinkaliber auf dem großen Schießstand auf den Vogel des Bezirksprinzen geschossen.

Nach einer Stunde und 166 Schuß gab der hölzerne Vogel, der in alter Zeit auch Papagei genannt wurde, seinen hohen Ausblick auf und stürzte zu Boden. Unten angekommen zerlegte er sich in viele kleine und große Teile.

Nach ca. 120 Schuß nahm er eine bedenkliche Schräglage ein, blieb zum Schrecken der Schützen aber oben. Das Zittern ging weiter bis zum 166 Schuß.

Hier war die Glückliche Natascha Toelstede, von der Pfarrbruderschaft Hermges. Sie war 2006/07 Ritterin beim Bezirks-Schülerprinz.

Ihre Ritterinnen sind Janine König von der St. Rochus Schützenbruderschaft Broich-Peel und Jenny Habiciak von der St. Paulus Schützenbruderschaft Mülfort.

Ritter/in beim Schülerprinz bzw. Prinz sind jeweils die beiden Schützen, die vor dem Prinz bzw. Schülerprinz geschossen haben. Die jeweils zwei haben sozusagen den Vogel lose geschossen.

Bezirksprinzessin Natascha Toelstede mit ihrer 1. Ritterin Janine König und Bezirksschülerprinzessin Kira Lehnen mit ihrem 1. Ritter Jean-Pierre Mörsheim sind nun berechtigt, am Diözesanjungschützentag 2011 in Jülich, nächste Woche, am 28. und 29. Mai, teilzunehmen. Alle vier haben schon zugesagt.

Bei etwas Glück sind sie dann eher Diözesanprinzessin / Diözesanschülerprinzessin, -prinz, als daß sie im Bezirksverband gekrönt werden.

Bezirksjungschützentag 2010
mit Bezirksprinzen- und Bezirksschülerprinzenschießen

Zu Beginn einer Feier der Bruderschaftler ist immer eine hl. Messe. So auch beim Bezirksjungschützentag 2010. Diese hl. Messe fand in der Pfarrkirche St. Anna in Windberg statt, weil die Kirche in Waldhausen umfunktioniert wurde.

Warum feierten die Jugendlichen in Waldhausen?
Es ist Tradition, daß bei der Bruderschaft gefeiert wird, wo der Bezirksprinz zu Hause ist. Das ist für das Jahr 2009/10 Alexander Boeker.

Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Johannes van der Vorst, der über 30 Jahre Präses der Bezirksjungschützen ist. Unterstützt wurde er von Heinz-Josef Esser, Sozialreferent im Bruderrat. Er hatte sich zur Predigt Gedanken gemacht, die der Präses kontrolliert hatte. „Dann soll er sie auch selbst vortragen,“ meinte „Johannes“ wie er von seinen Schützenfreunden genannt wird. Und das machte „Noli“ ganz gut!


In diesem Gottesdienst wurden auch zwei verdiente Mitglieder aus dem Jugendvorstand geehrt. Frank Engel, der Bezirksjungschützenmeister, meinte: "Es gibt doch keinen passenderen Ort als diesen". Er rief Michaela Müller (Beisitzende) und Markus Fondermann (Kassierer) zum Altar. Aus der Hand von Bezirkbundesmeister Horst Thoren bekam Michaela Müller das Silberne Verdienstkreuz und Markus Fonderman den Hohen Bruderschaftsorden.

Nach der Messe zog der Festzug mit dem Tambourcorps Lürrip und den Hardter Blasmusikanten und ca. 200 Bruderschaftler zum Pfarrheim in Waldhausen. Bei Kaffee und Kuchen, Reibekuchen, Grillwürstchen und einem leckeren Glas Bier konnten alle den Vogelschuß beobachten.

Als erstes wurde der Bezirksschülerprinz ausgeschossen. Nach dem 39 Schuß aus dem Luftgewehr stand der schon fest. Bezirksschülerprinz für das Jahr 2010/11 ist Tim Mühlenberg, von der St. Sebastianus und St. Vitus Bruderschaft Obergeburth Waldhausen. Seine Ritter sind Peter Vieten, von der St. Rochus Schützenbruderschaft Broich-Peel und Dominik Schmitz, von der St. Antonius-Sebastianus Bruderschaft Wanlo.


Bezirksprinz wurde Marc Winkens, von der St. Konrad Schützenbruderschaft Ohler-Ohlerfeld, der mit 66. Schuß aus dem Kleinkaliber-Gewehr den Vogel von der Stange schoß. Der transportable Schießstand stellte der Bezirksverband.



Der nächste Bezirksjugendtag ist somit bei der Bruderschaft aus Ohler-Ohlerfeld. Die neuen Bezirksmajestäten sind ab dem Stadtschützenfest am 4. und 5. September 2010 im Amt.




Bezirks-Jungschützenvorstand wiedergewählt

Am 3. März 2010 trafen sich Jungschützenmeister und Präsidenten der Bruderschaften des Bezirksverbandes Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich im Jugendheim in Venn zur Jahreshauptversammlung. Bei den Wahlen wurde der gesamte Jungschützen-Vorstand gewählt.

Wahlberechtigt sind alle gemeldeten Jungschützenmeister bzw. Präsidenten/Brudermeister der Bruderschaften, der gewählte Bez.-Jungschützenvorstand und die Mitglieder des geschäftsführenden Bruderrates.

Nach den Berichten des Jungschützenmeisters, des Kassierers und der Kassenprüfer erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Bezirksbundesmeister Horst Thoren bedankte sich beim bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit und leitete die Wahlen.

Einstimmig wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder für weitere 5 Jahre gewählt. Frank Engel wird weiterhin den Jugendvorstand als Bezirksjungschützenmeister leiten und auf Diözesanebene vertreten. Ihm zur Seite stehen sein Stellvertreter Dirk Meisen, der Kassierer Markus Fondermann, der Schriftführer Frank Joeris und die beiden Beisitzer Michaela Müller und Sebastian Schnock.

Am Ende der Sitzung bedankte sich Frank Engel bei allen Anwesenden für ihr Vertrauen und lud zum Bezirksjungschützentag am 01.Mai 2010 nach Waldhausen ein.

Auf dem Foto von Heinz-Josef Katz der wiedergewählte Bezirks-Jungschützen-Vorstand von links: Frank Joeris, Markus Fondermann, Dirk Meisen, Frank Engel, Sebastian Schnock und Michaela Müller.

Ordnung für die Verleihung von Auszeichnungen [Auszug]

Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Jugendauszeichnungen

Zur Würdigung der Verdienste, die sich junge Menschen bis zum vollendeten 24. Lebensjahr der Jugendgruppen in den Schützenbruderschaften, Gilden, Gesellschaften und Vereine, die im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e. V., nachstehend „St. Sebastianus Schützenjugend“ BdSJ genannt, zusammengeschlossen sind, erworben haben, wird der Jugendverdienstorden verliehen:

Verleihungsbestimmungen

Jugendverdienstorden in Bronze

Der Jugendverdienstorden in Bronze kann an Mitglieder der örtlichen Schützenjugend verliehen werden, die sich innerhalb ihrer Gemeinschaft Verdienste erworben haben. Diese Verdienste müssen uneigennütziger Natur sein und sollten auf andere Mitglieder der Schützenjugend beispielhaft und nachahmenswert sein. Die Verdienste können auch in einem beständigen Einsatz und Mittun innerhalb der Schützenjugend über einen Zeitraum von 5 Jahren (mindestens) bestehen.

Jugendverdienstorden in Silber

Das Jugendverdienstorden in Silber kann auch an Mitglieder der Schützenjugend verliehen werden, die das 24. Lebensjahr bereits vollendet haben, und die sich neben Verdiensten in der örtlichen Gemeinschaft solche auch innerhalb ihres Bezirks- oder Diözesanverbandes erworben haben. Auch diese Verdienste müssen uneigennütziger Natur sein und sollten auf andere Mitglieder der Schützenjugend beispielhaft und nachahmenswert sein.

Diese Verdienste können auch in hervorragenden Einzelleistungen, z. B. bei der Ausrichtung eines Bezirks- oder Diözesanjungschützentages liegen (keine sportlichen Leistungen).

Jugendverdienstorden in Gold

Das Jugendverdienstorden in Gold kann auch an Mitglieder der Schützenjugend verliehen werden, die das 24. Lebensjahr bereits vollendet haben, und über einen längeren Zeitraum sich für die Belange der Jugend auf Bruderschaft-, Bezirks-, Diözesan- oder Bundesebene besondere Verdienste erworben haben. Auch diese Verdienste müssen uneigennütziger Natur sein und sollten seine Arbeit für die Schützenjugend wieder spiegeln.

Ob der Auszeichnung des Jugendverdienstordens zugestimmt wird, entscheidet der Bundesvorstand des BdSJ mit einfacher Mehrheit.

Ergänzende Bestimmungen

Die Auszeichnungen werden für beständigen Einsatz und für Verdienste um die Schützenjugend auf Antrag hin verliehen. Daneben können hervorragende Einzelleistungen für die Schützenjugend durch die Verleihung von Jugendverdienstorden gewürdigt werden.

Über jede Verleihung wird eine Urkunde ausgefertigt, die vom Herrn Hochmeister, dem Bundesschützenmeister und dem Bundesjungschützenmeister oder seinem Vertreter unterzeichnet wird.

Antragsberechtigt sind alle Gremien des BdSJ auf Bruderschafts-, Bezirks-, Diözesan- und Bundesebene vertreten durch ihren Vorstand. Die Anträge sind durch die in der Übersicht aufgeführten Funktionsträger zu befürworten und zu unterschreiben.

"Der Vogel zerbrach in 1000 Teile. Aber das war egal, Hauptsache ich hatte das Ding",
sagte Bezirksprinzessin Natascha Tolstede.

„Ich wollte hoch hinaus, doch brauchte ich ganze vier Anläufe, bis ich es endlich geschafft hatte. War ich doch bereits zwei mal Ritterin des Bezirksschülerprinzen sowie ein mal Ritterin des Bezirksprinzen.“

Und nun habe ich es endlich geschafft!!!!

„Wer mich kennt, weiß, daß ich im Schützenbrauchtum groß geworden bin. Waren doch zunächst die Großeltern in der Bruderschaft und haben ihren Kindern sowie ihrem Enkelkind das Sommerbrauchtum näher gebracht“.

Die Freundschaften reichen weit über das beschauliche (Mönchengladbach-)Hermges hinaus.

Natascha: „Aber ich bin hier zu Hause, getreu dem Motto:
Glaube, ist der in ursprünglichem Bezug zu Jesus Christus verstandene Mut zum Sein, die Hoffnung, die auch am Tod nicht scheitert, und die Motivationskraft der Liebe. Es ist ein Geschenk Gottes, da der Glaube nicht allein Sache des Intellekts ist, sondern die Person als Ganzes bestimmt.

Sitte, soziales Verhalten anderen (fremden) Menschen gegenüber und innerhalb einer Gruppe/Bruderschaft offen auf jeden anderen Menschen zuzugehen.

Heimat, geographischer Raum, mit dem sich der Mensch durch Tradition und Lebensweise besonders verbunden fühlt, in dem seine Persönlichkeit maßgeblich geprägt wurde“.

Gedenken:
Leider sind zwei geliebte Menschen, die dem Schützenbrauchtum ebenfalls eng verbunden waren, nicht mehr unter uns, dennoch sind meine Gedanken allezeit bei Ihnen und es gilt ein ganz besonderer Dank an meine verstorbene Mama und ihren Vater, meinen Opa. Ich liebe euch!

Nataschas Dank:
„Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bedanken bei meinen Freunden und meiner Familie; sie haben immer hinter mir gestanden und mich unterstützt, wo es nur ging“.

„Dank auch an meine Fahnenschwenkermädels! Diese Gruppe haben wir 2007 gegründet und seither begeistern wir Bruderschaftler, Gäste, Freunde......und uns, mit unseren Fahnen und unserem Können, z.B. mit unserer Formation am Sonntagmorgen bei unserem Schützenfest“.


Selbstverständlich geht auch ein herzlicher Dank an die St. Josef Pfarrbruderschaft Hermges, unter Präsident Josef Doncsecz. Ohne den Vorstand und den treuen Standartenoffizieren, sowie die einzelnen Gruppen, die ihre Bezirksprinzessin unterstützen, kann ein solches Amt nicht bekleidet werden.

Ein herzlicher Dank geht auch an den Vorstand der Bezirksjugend, allen voran dem Bezirksjungschützenmeister Frank Engel, sowie ihren Ritterinnen Janine König, von der St. Rochus Schützenbruderschaft Broich-Peel und Jenny Habiciak, von der St. Paulus Schützenbruderschaft Mülfort.

Ebenfalls der Bezirksschülerprinzessin Kira Lehnen, von der St. Rochus Bruderschaft Broich-Peel mit ihren Rittern Jean-Pierre Mörsheim, St. Paulus Schützenbruderschaft Mülfort und Benedict Gaspers, St. Petrus und Paulus Pfarrbruderschaft Lürrip.

Ein besonderer Dank an Bezirkskönig Jörg Pauen, St. Sebastianus Bruderschaft Kleinenbroich mit seinen Ministern Paul Schieren, St. Petrus- und Paulus Pfarrbruderschaft Lürrip und Markus Effertz, St. Hermann-Josef Speick für ein tolles (noch nicht abgelaufenes) Schützenjahr.

Die Bezirksprinzessin dankt auch allen Bruderschaften, die die Jugendmajestäten zu ihren Heimatschützenfesten eingeladen haben, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu verbringen.
Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 16. Oktober 2016 )