Chronist arrow Bezirksverband arrow BdSJ Schützenjugend arrow Schützenjugend Chronik
Bezirks-Schützenjugend - Chronik

Die St. Sebastianus Schützenjugend
im Bezirksverband Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich
CHRONIK beim Chronisten Heinz-Josef Katz

elektronische Post an den Chronisten: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
50 Jahre Jungschützen im Bezirksverband

Bezirks-Schützenjugend - AKTUELLES
Bezirks-Schützenjugend - ARCHIV


50 Jahre Jungschützen im Bezirksverband

Image
Etwas ganz Besonderes war der Bezirksjungschützentag im Jahr 2009. Die St.-Sebastianus-Schützenjugend im Bezirksverband Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich feierte ihr 50jähriges Jubiläum. Zum Auftakt gab es am Freitag, 8. Mai, einen Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Bonifatius in Hardterbroich, den Bezirkspräses Johannes van der Vorst und Pfarrer Udo Lembachner von St. Josef Hermges gemeinsam zelebrierten.

Im Rahmen des Gottesdienstes wurden Schützen mit Ehrungen überrascht. Seit 30 Jahren ist Pfarrer Johannes van der Vorst Präses der Bezirks-Jungschützen. Er erhielt eine Bronze-Medaille mit den Heiligen Drei Königen (die immer Geben und nie Nehmen, so wie unser Bezirks-Präses). Ehren- Diözesanjungschützenmeister Hans Puschmann bekam ein Glasbild mit dem Motto "Bruder sein ist mehr", und Bezirksjungschützenmeister Frank Engel, wurde mit dem Jugendverdienstorden in Silber ausgezeichnet.



Dem Gottesdienst folgte ein Empfang im Pfarrheim, zu dem Frank Engel viele prominente Gäste begrüßen konnte, an der Spitze Oberbürgermeister Norbert Bude mit Ehefrau Birgit, sowie die Bürgermeister Klaus Schäfer und Michael Schroeren (MdL). Weitere Gäste: Jakob Pauwels, Heinz-Josef Esser und Ludwig Schmitz (Ex-Bezirksjungschützenmeister), Manuela Luhnen (Bezirksvorsteherin), Hermann-Josef Krichel-Mäurer, Frank Boss, Herbert Pauls, Arno Öllers (alle Bezirksvorsteher), Norbert Post (Bezirksvorsteher und MdL), Hans-Willi Körfges (MdL), Lothar Erbers (Volksbank), Ehren-Diözesanjungschützenmeister Hans Puschmann, Diözesanjungschützenmeister Markus Schnorrenberg, Horst Thoren als Bezirksbundesmeister und Vertreter des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (Hochmeister Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg), Pfarrer Johannes van der Vorst, Bezirks-Jungschützenpräses seit 30 Jahren.

Norbert Bude sprach in seiner Gratulation großes Lob für die vielen Aktivitäten, die der Bezirksverband, im Besonderen der Vorstand der Jungschützen, aus. Der OB hob hervor, daß der Vorstand der Jungschützen "Verantwortung in der Jugendarbeit, aber auch in Gesellschaft und Kirche zu übernehmen". Als Erinnerungs-Geschenk überreiche er ein Fahnenband für die Bezirks-Jugend-Standarte.

Bezirksbundesmeister Horst Thoren hatte seinen "Schützen-Freund Willi", eine Handpuppe, im Gepäck, die er seinem Bruderratskollegen Frank Engel überreichte. Das Geschenk war mit dem "Auftrag" verbunden, mit Willi schon in den Kindergärten für das Schützenbrauchtum zu werben. Nun muß Frank Engel noch das 10-strophige Lied dazu auswendig lernen.

Image
Die Laudatio hielt Bruderrats-Mitglied Heinz-Josef Esser, der selbst viele Jahre die Bezirks-Schützenjugend führte. Dazu hatte er sich im Archiv des Bezirksverbandes „Dicker Turm“ in alten Ordnern kundig gemacht. Er sprach aber auch von den vielen Aktivitäten der Jungschützen, die er selbst miterlebt und mitgestaltet hatte.

Besonders erwähnte er die Beteiligung am Mönchengladbacher Christkindlmarkt, der seit 1973 jährlich am Samstag vor dem 1. Advent ausgerichtet wird und dessen Erlös Behinderten in Mönchengladbach zu Gute kommt. So ist Heinz-Josef Esser seit Beginn als Weihnachtsmann und nun als Marktschreier dabei. Die Bezirksjugend ist immer dabei und bietet leckeren Gyros mit Bratkartoffeln an. Alles wird frisch gemacht und ist „Super lecker“, wie sich u.a. Horst Thoren jedes Jahr selbst überzeugt. Die Liste der Aktivitäten ist noch länger, würde aber den Rahmen sprengen, dies alles zu erwähnen.

Zum Schluß des Festabends gingen Mitglieder des Jungschützenvorstandes durch die Reihen und überreichten an Personen, die die Schützenjugend besonders unterstützen und ihr nahe stehen, ein Päckchen mit drei Gläsern echtem „Imkerhonig“ von Bruderratsmitglied und Imker Theo Laux. Dazu bekam jeder das „Jungschützen-Kreuz“.
Die Bezirks-Jungschützenmeister von Anfang an:
Der erste Jungschützenmeister war Hans Böhmer (Giesenkirchen). Er war von 1959 bis 1974 Bezirks-Jungschützenmeister, 1974 bis 1976 Diözesan-Jungschützenmeister und von 1976 bis 1980 Bundes-Jungschützenmeister.
Am 4. Oktober 1974 übernahm Günter Ginster (Waldhausen) diesen Vorstandsposten, verstarb aber im März 1975.
Von April 1975 bis Januar 1976 leitete Rudi Argus (Venn) die Bezirksjugend.
Ihm folgte Heinz-Josef Esser (Geistenbeck), der die Jugend bis zum 9. Januar 1985 führte.
Heinz-Josef Esser wurde von seinem Stellvertreter Jakob Pauwels (Hermges) abgelöst, der aber aus beruflichen Gründen, nur bis zum 14. Februar 1986 die Geschicke der Jugend leitete.
Dieser wiederum wurde dann von Ludwig Schmitz (Dahl) abgelöst, der den Vorsitz aber, auch aus beruflichen Gründen (er wohnt nun in Ingolstadt/Bayern), im Februar 2008 niederlegte.
Ihm folgte dann sein Stellvertreter Frank Engel (Venn) ab März 2008.

Der Abschluß des Festabends war der Große Zapfenstreich mit Serenade auf dem Vorplatz der Kirche. Kommandiert wurde dieser von Frank Heckers, (Major in der Bruderschaft Hardterbroich und Stadt-Offz. im Bezirksverband).
Letzte Aktualisierung ( Samstag, 15. Oktober 2011 )